Solothurn

Nochmals geben Saudans Leute an der Herbstmesse alles

Foto: Wolfgang Wagmann

Roger Saudan kann als HESO-Attraktion Bandleader Pepe Lienhard vorweisen, engagiert durch den Solothurner Swisscor-Stiftungsratspräsidenten Gianpiero Lupi.

Foto: Wolfgang Wagmann

Vom 23. September bis 2. Oktober sind wieder 255 Aussteller vor dem Baseltor präsent, getreu dem Motto der Herbstmesse: «Es isch so wit, s’isch HESO Zyt»

Volle zehn Tage, also ohne Bettagspause, wird die diesjährige Herbstmesse Solothurn HESO dauern. «Wir sind wieder ausverkauft», konnte Geschäftsstellenleiter Walter Jenny zu seiner voraussichtlich letzten HESO vermelden – bekanntlich wurden sämtliche Mandate des OKs von der Rythalle AG neu ausgeschrieben.

Wie das künftige OK aussehen wird, war an der Medienkonferenz von Mittwoch allerdings kein Thema. «Zu einem laufenden Verfahren gibt es keine Auskünfte», beschied Roger Saudan, HESO-OK-Präsident und VR-Präsident der Rythalle AG. Weiterhin aber bleibt die HESO eine regionale Gewerbeplattform: Von den 255 Ausstellern stammen 70 Prozent aus der Region, doch ist der neuerliche Rückgang an Stadtgeschäften auf 26 Prozent aller Aussteller unübersehbar. «Dort waren wir aber auch schon», weiss Walter Jenny, «doch können nicht mehr mitmachende Geschäfte fast nicht kompensiert werden.»

Die HESO 2011 wird auch von der Ausstellungsfläche her nicht wachsen, im Gegenteil: «Wir sind am Kämpfen, dass wir die Messe weiterhin in diesem Rahmen vor der Stadt durchführen können», warf Roger Saudan kritisch ein – so wurde beispielsweise eine geplante Brücke auf die mittlere Schanze, die der Demonstration von Militär-Rettungsmaterial gedient hätte, durch den Denkmalschutz abgelehnt. «Obwohl wir die Brücke für 11000 Franken gratis gehabt hätten», so Saudan.

Wasserbüffel und Pepe Lienhard

«Sehr nahe am Publikum» werde man mit der Ausstellerpalette sein, verspricht Jenny, und auch das Rahmenprogramm sieht attraktiv aus: Im Schanzengraben lässt Bio Suisse Solothurn erstmals Wasserbüffel grasen; die Schwinger mit ihrem Schwingerzelt küren und ehren am zweiten HESO-Samstag die fünf besten Schwinger der Region und unterhalten wieder ihren Sportparcours für die Jugend. Den röhrenden, finalen Schlusspunkt setzt erneut der Harley-Davidson-Treff am Sonntag, 2. Oktober.

Im Schanzengraben sind die beliebten Nacht-Treffpunkte ebenfalls wieder in Betrieb: Der Red Grizzly Saloon, Nightstyle by Harri Kunz, die Schwingerbar, das Volume-Zelt des ehemaligen Kultuhrwerks, und «HESO-Veteran» Urs Bucher mit seinem Restaurant, neu «Zur blauweissen Kuh» genannt. Dort steigt am ersten Samstag einer der Charity-Anlässe, die Rösti-Essen zugunsten der Gassenküche – im Wahljahr 2011 wohl mit besonders viel Politprominenz im Service. Nicht einem Politiker, sondern Peter Wanner, Verleger AZ Medien, gehört dagegen diesmal der «Heisse Stuhl» am Behördentag.

Reden und Klänge mit Herz

Ein weiterer Höhepunkt ist der Volkstümliche Nachmittag der az Solothurner Zeitung im Konzertsaal am HESO-Mittwoch. Ebenfalls dort findet am ersten Freitag – Eröffnungsredner ist übrigens der bekannte Herzspezialist Professor Thierry Carrel – ein besonderes Konzert statt: Unter der Leitung von Pepe Lienhard gastiert um 19.30 Uhr die Swiss Army Big Band. «Mit einer attraktiven Gesangsgruppe, genannt Swing for you», wie der reputierte Bandleader betonte.

«Es ist eines der letzten Konzerte dieser Formation», rührte auch Gianpiero Lupi, Stiftungsratspräsident der Swisscor, die Werbetrommel für das Benefizkonzert, das unter dem Motto «Solothurn zeigt Herz» steht. Organisiert doch Swisscor seit  2000 zweiwöchige Camps, in denen Kinder aus dem Balkan auch medizinisch betreut werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1