Im April kam die Nachricht: Seraina Rohrer verlässt die Solothurner Filmtage nach acht Jahren und nimmt eine Stelle bei der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia an. Sie übernimmt dort in einem 80-Prozent-Pensum den Bereich «Innovation und Gesellschaft».

Doch jetzt steht erst einmal ein neues Abenteuer an. Wobei, ganz so neu ist es auch nicht. Rohrer ist schwanger und erwartet mit Mann Joël Fisle im August ihr zweites Kind. Einen 22-jährigen Sohn haben die 41-Jährige und der 46-Jährige bereits. Sie sind seit dem Gymnasium zusammen. 

Als sie mit 18 schwanger wurde, sei dies «natürlich eine unerwartete Situation» gewesen, erzählt sie «Blick». «Aber ich wusste schnell, dass ich mit der Schule weitermache und studieren will.» Ihr Leben würde sie nicht grundsätzlich verändern, weil ein Kind da sei.

Ihr Freund und jetziger Partner Joël unterstützte sie. Er unterbrach sein Studium für ein Semester und kümmerte sich auch danach zur Hälfte um den gemeinsamen Sohn. «Wir teilen uns die Verantwortung», so Rohrer. Heute lebt der Sohn noch als Student bei seinen Eltern. 

Bald kommt das jüngere Geschwister. Für ihren neuen Job wird Seraina Rohrer wegen dem Baby nicht kürzertreten. Ihr Mann wird aber auf 60 Prozent reduzieren. (ldu)