Solothurn

Neue Vermarktungsfirma will den Schweizer Absinth wieder pushen

Absinth aus dem Val-de-Travers

Absinth aus dem Val-de-Travers

Gut sechs Jahre nach der Absinthe-Legalisierung entsteht ein neuer professioneller Absinthe-Vertrieb in Solothurn, der Geburtsstadt der ersten Absinthe-Bar der Schweiz. Die Firma will dem Schweizer Absinth wieder einen Platz im Sortiment verschaffen.

Die meisten Schweizer Absinthe-Destillateure waren vor der Legalisierung in erster Linie im Schwarzmarkt tätig. Sie kannten früher nur eine einzige Sorge: das Risiko, erwischt zu werden. Heute müssen sie sich auf einem legalen Markt behaupten; sie müssen Marketing betreiben, Vertriebsstrukturen aufbauen sowie Mehrwert- und Alkoholsteuern abliefern. Dass dies einigen Destillateuren bisher noch nicht so recht gelungen ist, liegt auf der Hand und ist verständlich; die Sprachgrenze zwischen Deutschschweiz und Romandie bedeutet zudem für viele ein Hindernis.

Das neue Vermarktungsteam

Die in Solothurn neu gegründete Firma Die Grüne Fee Distribution GmbH will dem Absinthe aus dem Val-de-Travers wieder den Platz im schweizerischen und internationalen Spirituosenmarkt ermöglichen, der ihm eigentlich gebührt. Zum Team gehören der Initiant der Absinthe-Distribution, Michael Widmer, Yves Haudenschild (Marketing und Verkauf), Peter Studer (Media und Design) und Patrick Widmer (Export). Mit einem eigenen Brand und einem klar definierten Leitbild wollen sie der ständig wachsenden Nachfrage gerecht werden. Die ersten sieben Eigenmarken seien bereits daran, den Markt zu erobern, teilt die Organisation mit. Erste Reaktionen aus dem Fachhandel zeigten, dass «der eingeschlagene Weg richtig ist».

Die neue Firma ist eng verbunden mit der Grünen Fee Absinthe Handels AG, die 2005 die erste, mittlerweile landesweit bekannte Schweizer Absinthe-Bar «Die Grüne Fee» am Klosterplatz eröffnet hatte. Aus dieser Verbindung ergäben sich sinnvolle Synergien, etwa durch langjährige Partnerschaften und Erfahrungen mit Destillateuren. Die Geschäftsstelle der Firma befindet sich an der Rathausgasse 10 in Solothurn und präsentiert sich mit einem modernen Auftritt unter www.diegruenefee.ch im Internet.

Vorsprung der EU-Anbieter

Die Grüne Fee Distribution GmbH hat sich zum Ziel gesetzt dem Absinthe, einem Sinnbild traditioneller Schweizer Kultur, ein neues Gesicht zu geben. «Sie bietet Beratungen, Schulungen, Vorträge und Events für den Fachhandel an und fördert die Verbindungen zwischen traditionellen Absinthe-Destillateuren und Absinthe-Liebhabern», wird weiter mitgeteilt. Zudem wolle man den Vorsprung der europäischen Konkurrenz (in der EU wurde Absinthe bereits 1998 legalisiert) aufholen: Der Qualitäts-Absinthe mit dem Schweizerkreuz auf dem Etikett, der Absinthe Suisse, soll wieder «den ihm gebührenden Platz im Markt zurückerobern - wie zu seiner Blütezeit vor über 100 Jahren.»  (mgt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1