Bürgerrat
Neue Geländer und Kapellen-Sanierung: In der Einsiedelei gibt's einiges zu tun

An der Sitzung des Solothurner Bürgerrats berichtete der Einsiedler Michael Daum von seinem Alltag in der Verenaschlucht. Weiter wurden die Ratsmitglieder über die Arbeiten informiert, welche in der Einsiedelei anstehen.

Mark A. Herzig
Drucken
Teilen
Der Einsiedler Michael Daum referierte vor dem Solothurner Bürgerrat.

Der Einsiedler Michael Daum referierte vor dem Solothurner Bürgerrat.

Solothurner Zeitung

Die Sitzung des Bürgerrates galt fast ausschliesslich der Information. Zudem wurden Bürgerrechtsgesuche behandelt und für die Renovation der Verenakapelle eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Einsiedler Michael und Bürgergemeindepräsident Sergio Wyniger berichteten aus der Einsiedelei.

Der Waldbruder sagte, dass es ihm gut geht und er sich wohl aufgehoben fühlt. Er lebe einen durch etliche Aufgaben strukturierten Tag. Er sei vorab für die Menschen dort, die mit Sorgen und Nöten zu ihm kommen und Begleitung, quasi Brücken und Geländer suchten, aus welchem Grund auch immer.

Im «profanen Teil» seiner Informationen ging es teils um Probleme, welche die Altstadt auch kennt: Kampf gegen die Luftfeuchtigkeit in der Martins- und im Keller der Verenakapelle, Minderung der Taubenplage, Sauberkeit im Allgemeinen und Schmierereien im Besonderen. Anspruchsvoll sei es, den Leuten beizubringen, dass an einem solchen Ort einfach nicht alles erlaubt sei, so zum Beispiel das Verstreuen von Asche, dazu gebe es einen Friedwald.

Auch sei die Einsiedelei keine Sportstätte und kein Ort, unangebrachte Fotos zu schiessen, die dann in den elektronischen Medien erschienen. Auf die Frage nach Problemen mit Hunden meinte Michael, an den Vierbeinern hingen meist Zweibeiner dran, die allenfalls das Problem darstellten. Mit den Vierbeinern gehe es gut, und auch mit den Schafen als Rasenpflegende habe er gute Erfahrungen gemacht.

Thema Brückenerneuerung

Von Geländern und Brücken in der Schlucht berichtete Sergio Wyniger. Er hat den Entscheid, dass die Bürgergemeinde 50'000 Franken einzusetzen gewillt sei, mit dem Rüttener Gemeindepräsidenten besprochen, sodass in nächster Zeit Baukommission und Gemeinderat sich mit der Brückenerneuerung am Schluchteingang befassen können.

Die kleine Brücke bei der Klause wird vom Forstbetrieb der Bürgergemeinde saniert. Die Geländer in der Einsiedelei werden ab 2019 gestaffelt erneuert. Mitte Juni wird die Philanthropische Gesellschaft Union helfen, den Schluchtweg rollstuhlgängig zu machen.

Der Brand 2017 in der Verenakapelle wurde zwar rasch gelöscht, jedoch entstand durch Rauch und Russ grosser Schaden. Matthias Wälti, mit der Koordination der Reinigungsarbeiten beauftragt, legte in einem Bericht dar, dass die verunreinigten Flächen nicht nur gereinigt, sondern auch der Untergrund zu sanieren ist.

Für die notwendigen Arbeiten wurden 113'000 Franken veranschlagt, von denen die Gebäudeversicherung 60'000 Franken übernimmt. Der Bürgerrat setzte eine Arbeitsgruppe «Gesamtsanierung Verenakapelle» ein, der Theres Fröhlicher (Einsiedeleikommission), Matthias Wälti als Koordinator und Sergio Wyniger angehören.

2017 brannte es in der Verenakapelle - die Feuerwehr stand im Einsatz

2017 brannte es in der Verenakapelle - die Feuerwehr stand im Einsatz

Handout Solothurner Kantonspolizei

Spitzallmend auf Kurs

Lothar Kind berichtete Positives aus dem Ausschuss «Überprüfung Verwaltung». Wichtigstes Fazit: Es besteht kein akuter Handlungsbedarf. In der nächsten Bürgerratssitzung soll ein schriftlicher Bericht behandelt werden. Sodann orientierte Rolf Heilinger aus den Bauausschüssen Spitzallmend und Holzschnitzelheizung Weissenstein.

Der Bau in der Spitzallmend liegt in Termin und Budget, die Bürgerversammlung vom 25. Juni 2018 wird über den Baukredit Holzschnitzelheizung befinden können. Zuletzt informierte Bürgergemeindepräsident Sergio Wyniger, dass hinsichtlich Arealentwicklung Steinbruch am 14. Mai in Rüttenen eine Mitwirkungsveranstaltung durchgeführt wird.

Zu Handen der Bürgerversammlung wurde folgenden Gesuchstellern das Gemeindebürgerrecht zugesichert: Routa Eshetu; Muharrem Kaymak mit der Ehefrau Adigül und der Tochter Vera; Fatbarla Redžepi; Thivian Thillainathan.

Aktuelle Nachrichten