Solothurn
Neu sind beim Aareschwimmen Stand-up-Paddlers mit dabei

Der Verein Aareschwimmen Solothurn hat alles unternommen, damit das Aareschwimmen auch in diesem Jahr für Schwimmbegeisterte wieder zu einem Erfolgserlebnis wird. Neu dabei sein dürfen Stand-up-Paddlers. Es steht auch ein «Race Lauf» auf dem Programm.

Katharina Arni-Howald
Drucken
Teilen
Auf die Plätze, fertig, los: Die Aareschwimmer hoffen auf Petrus’ Gunst. (Archiv)

Auf die Plätze, fertig, los: Die Aareschwimmer hoffen auf Petrus’ Gunst. (Archiv)

Hansjörg Sahli

Im Frühling vor einem Jahr hat das 1934 erstmals durchgeführte Aareschwimmen einen neuen Trägerverein erhalten. Dies, nachdem sich der Schwimmclub und die SLRG Solothurn dafür entschieden hatten, den Schwimmsportanlass nicht mehr durchzuführen.

Auch in diesem Jahr hat der Vorstand des neugegründeten Vereins im Hintergrund hart gearbeitet, um den Traditionsanlass wieder zum Erfolg zu führen. Überall an prominenten Stellen hängen zurzeit in der Stadt und der Region Banner, um Schwimmerinnen und Schwimmer am 12. August, dem letzten Samstagnachmittag der Sommerferien, ins Wasser zu locken. Dabei haben sich die Verantwortlichen einige Neuerungen einfallen lassen.

Nebst den Volksschwimmern, die nicht unter Erfolgsdruck stehen und den Plauschgruppen, welche sich nach wie vor zwischen der Badi und dem Aaresteg beim Solheure gemütlich hinuntertreiben lassen können, steht neu ein «Race Lauf» auf dem Programm, bei dem geübten Schwimmern die Möglichkeit gegeben wird, sich wettkampfmässig zu messen und auf Geschwindigkeit zu schwimmen.

Zu den Plauschgruppen vermerkt Roxanne Jeanmonod im Namen des Vorstandes: «Wir können uns gut vorstellen, dass sich beispielsweise Bürokollegen dazu entschliessen, gemeinsam eine Gruppe zu bilden und zusammen Spass zu haben.»

Stand-up-Paddlers neu dabei

Hanspeter Spycher betont, dass in einer speziellen Gruppe auch erfahrene Stand-up-Paddlers zugelassen sind, deren Teilnehmerzahl allerdings aus Sicherheitsgründen beschränkt ist. Damit zeigen sich die Organisatoren offen gegenüber einer Trendsportart, die in den letzten zwei Jahren die breite Masse erreicht hat.

Wie im Vorjahr gibt es im Zielgelände eine lauschige Festwirtschaft, die nebst Getränken auch Bratwürste und Risotto im Angebot hat. Der Nachmittagsanlass beginnt um 14 Uhr und dauert bis 18 Uhr. «Somit haben die Jungen nach dem Duschen die Möglichkeit direkt in den Ausgang zu gehen», sagt Roxanne Jeanmonod und lächelt.

Der zeitliche Ablauf ist auf der Homepage ersichtlich. Die Anmeldung ist entweder online oder direkt vor Ort möglich. Das Startgeld beträgt 20 Franken. Bei Nachmeldungen wird ein Zuschlag von fünf Franken erhoben. Plauschgruppen bezahlen pauschal 150 Franken. Bei schlechter Witterung oder starker Strömung wird der Anlass abgesagt.