Es sieht so aus wie im Restaurant zum Alten Stephan in der Solothurner Altstadt. Die Einrichtung, die Dekoration und die Gastfreundschaft stimmen, das besagte Gasthaus liegt aber am Landhausquai und heisst Restaurant Mediterrane Leckereien. Da scheint so einiges «ungerobsi» zu sein. Entdeckt worden ist die gewollte Verwechslung am vergangenen Wochenende durch die Vereinigte Fasnachtsgesellschaft Solothurn UNO, die traditionsgemäss am letzten Samstag vor Fasnachtsbeginn die dekorierten Beizen und Geschäfte in Solothurn prämiert.

Der Anfang ist getan

Doch die ganze Geschichte von vorne: Bereits um 8 Uhr traf sich der Vorstand der UNO im Tea Room Trüssel in der Vorstadt. Bei Kaffee und Gipfeli mussten sich die Anwesenden klar darüber werden, welche Route sie anschliessend gehen wollten – verfügt die hübsche Barockstadt doch über eine gewaltige Anzahl von Beizen und Geschäften. Gut vorbereitet übernahm UNO-Schreiberin Sarah Etter die Führung und liess ihre sechs Kollegen und eine Kollegin zum prämieren in die Kälte treten.

Der erste Höhepunkt in der Vorstadt war die Dekoration der Vinothek Affolter am Rossmarktplatz. Passend zum aktuellen Fasnachtssujet «ungerobsi» ist das Schaufenster liebevoll dekoriert worden. Somit war klar, dass der Weinhändler als erster den begehrten UNO-Kleber mit der lobenden Aufschrift «schön, bravo, UNO» und dazu noch die höchste Auszeichnung, das gerahmte Ehrenbildchen mit dem aktuellen Sujet bekommen sollte. Beim weiteren Rundgang durch die Vorstadt wurde indes ersichtlich, dass noch nicht alle Beizen und Läden mit ihrer Dekoration fertig waren. Und ein paar verlorene Luftschlangen machen halt noch keine Fasnachtsdekoration aus. Das Beizli Bar Capitol hingegen gefiel wieder – so richtig fasnächtlich ist die Gaststube dekoriert worden. Es wird sogar gemunkelt, dass die Vorstadtzunft das «Capitol» zum neuen Hauptquartier machen will.

Ostern und Weihnachten

Ernüchterung machte sich hingegen breit, als die Aare überschritten wurde. Kein Restaurant am Aarequai hat sich fasnächtlich in Schale geworfen. Die UNO-Mitglieder waren enttäuscht. Einziger Lichtblick blieb das eingangs erwähnte Restaurant Mediterrane Leckereien. Überhaupt musste der Vorstand feststellen, dass zahlreiche Läden und Beizen mit dekorieren arg im Verzug sind.

Doch es fanden sich auch heuer einige humorvoll dekorierte Schaufenster. Grosse Mühe gab sich das Nasevelo-Team. Und im Hüsler Nest wurde die Fasnacht kurzerhand wieder zu Weihnachten. Etwas Ostern gab es bei Hair.Lounge. Dort bereitete Heidi Egli der UNO einen warmen Empfang. Bei einem Apéro wurde die Deko besprochen und auf die Fasnacht angestossen.

Ein weiterer Höhepunkt war einmal mehr der Chuchilade. Ausgezeichnet wurde weiter die Dropa Drogerie Tschumi, HeimArt, Stampfli Optik sowie Menziger Einrahmungen und Beat Roemmel Home&Style.

Auch zahlreiche Beizen durften die Ehrungen der UNO in Empfang nehmen. Hervorgetan haben sich das Il Ponte del Sole, die Pizzeria Renato, die Taverna Amphorea, das Chicken Chaotikum, das Ristorante Ana Capri, das Flora, die Kaffeehalle und der Ballzillus.