Solothurn
Nach Diebstahl bei letztem Chästag «völlig bei Null angefangen»

Letztes Jahr wurde dem Organisationskommitee des Chästag Geld gestohlen. Dieses Jahr kann die 5. Auflage trotzdem stattfinden - und zwar unter einem neuen Führungsteam. Was wird den Besuchern vom 3.September nun geboten?

Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen
Eine Stunde später als im Vorjahr wird der am Mittag startende Alpabzug am 3. September auf dem Dornacherplatz eintreffen.

Eine Stunde später als im Vorjahr wird der am Mittag startende Alpabzug am 3. September auf dem Dornacherplatz eintreffen.

Wolfgang Wagmann

«Die Leute waren schon sehr frustriert und es war unsicher, ob der Chästag jemals wieder stattfinden kann», blickte der neue Medienchef Peter Brügger gestern nochmals auf den September 2014 zurück, als ein grosser Teil der OK-Tageseinnahmen am Chästag-Abend zu Hause beim Finanzchef geraubt worden war.

Das Geld kam nie mehr zum Vorschein, doch der Chästag lebte weiter. Eine neue Führungscrew unter Präsident Robert Flückiger formierte sich, «und es gehören ihr auch viele Leute des ehemaligen OK an», blickt dieser jetzt auch auf eine stolze Schar von rund 100 Helferinnen und Helfern.

«Wir mussten wieder völlig bei null anfangen», meinte der Präsident des neu gegründeten Trägervereins «Solothurner Chästag». Dank viel Goodwill und Verzichtsleistungen war das damalige OK mit einem «blauen Auge» davongekommen. Der neue Verein indessen kann auf die finanzielle Unterstützung von Stadt und Kanton Solothurn, des Hauptsponsors Regiobank sowie andere Sponsoren zählen.

Das Budget belaufe sich auf rund 80 000 Franken, bei einem guten Verlauf des Anlasses, der zuletzt 15 000 Besucherinnen und Besucher angezogen hatte, könne man ein Polster für den Fall anlegen, dass doch einmal schlechtes Wetter herrschen sollte. Dies war bisher nie der Fall gewesen und mit ein Garant für eine stetige Steigerung des Publikums von anfänglich 2000 Chästag-Fans im Jahr 2011 bis zur letztjährigen Rekordkulisse.

Bilder vom Chästag 2014:

Es ist Chästag am Rossmarktplatz
18 Bilder
Kathrin Reichmuth verkauft ihre Spezialitäten aus dem Jura
Gluschtigi Versucherli
Zu Chäs gehört auch Brot
Pro Vorstadt sei Dank
Lustige Kuh der Klasse 2 b aus Lohn-Ammannsegg
Bunte Kühe aus Lüsslingen-Nennigkofen
So, auch diese Kuh wäre bewertet
Kuhgesicht I
Kuhgesicht II
Kuhgesicht III
Wo eine Kuh ist, ist auch ein Fladen
Chästag 2014 in Solothurn
Die Freude am Genuss und am Produkt
Die Auswahl ist riesig
Auch von ihr gibts Käse
Bei ihnen schmeckt der Käse sicher
Bahnanschluss für den Rossmarktplatz

Es ist Chästag am Rossmarktplatz

Wolfgang Wagmann

Breites Programm für Jung und Alt

«Wir wollen nicht unbedingt mehr Leute am ‹Chästag›, sondern ihnen mehr bieten», verwies Flückiger auf das Anwachsen der Verkaufsstände, aber auch die zusätzlichen Attraktionen des Rahmenprogramms. Beibehalten wird die letztjährige Neuerung eines Alpabzugs vom Baseltor über den Kronenstutz und die Kreuzackerbrücke bis zum Dornacherplatz – er startet mit erneut elf Kühen allerdings eine Stunde später um 12 Uhr mittags.

Auch die Viehschau nachmittags auf dem Dornacherplatz mit «30 bis 40 Kühen» und der entsprechenden Miss-Wahl um 16.30 Uhr gehört zum Programm wie das vorgängige Schaumelken, Ponyreiten oder der Streichelzoo mit Kälbern und Lamas. «Im Vordergrund steht das Angebot für die Kinder», versprach Robert Flückiger – so fährt auch wieder die Kindereisenbahn über den ganzen Rossmarktplatz, dazu kommen das Schminken, der Traktor-Parcours «und dank dem Hauptsponsor wird es auch einen sogenannten Sinnes-Parcours für die Kleinen geben.»

Das neu in einem Ressortsystem arbeitende Organisationskomitee legt aber auch grossen Wert auf ein unterhaltsames musikalisches Rahmenprogramm. Ein Must ist wiederum die beliebte Treichlergruppe aus Mümliswil, dazu gesellen sich ein Drehorgelspieler sowie verschiedene Volksmusikgruppen, Sängerinnen und Sänger. «Und das grosse Finale wird erneut Michelle Ryser ab 20.30 Uhr auf dem Dornacherplatz bestreiten.»

«Mehr Genuss»

Der Chästag 2015 steht für das neue OK voll und ganz unter dem Motto «Mehr Genuss». Dies betonte auch Marktchef Bernhard Wyss, der gleichzeitig die Bucheggberger Bauern an den jeweils jeden Donnerstag stattfindenden Buechibärger Märkten auf dem Rossmarktplatz vertritt. «Den Märet und den ‹Chästag» haben wir aber inzwischen völlig voneinander getrennt», betont er die klareren neuen Strukturen des jetzigen Führungsgremiums. Zum Thema «mehr Genuss» ergänzte Wyss, dass vor allem das Käseangebot deutlich erweitert wird.

Neben sonstigen regionalen Spezialitäten soll eine regelrechte «Tour de Suisse der Käse» stattfinden. Bernhard Wyss: «Dieses Jahr können Käsespezialitäten aus den Kantonen Solothurn, Bern, Jura, Luzern, Schwyz, Obwalden, Aargau, Freiburg und Graubünden degustiert und gekauft werden.» Die ab Mittag besetzten Stände in den Gassen der Vorstadt werden bis 22 Uhr geöffnet sein, der Festbetrieb dauert am Chästag-Donnerstagabend bis gegen Mitternacht.

Aktuelle Nachrichten