Solothurn
Nach Brand in einem Dachstock: Wind trieb Feuer voran – Verletzte gab es keine

In der Nacht auf Dienstag brannte das Dachstock eines Mehrfamilienhauses an der Bielstrasse in Solothurn. Das Feuer konnte rasch unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen der Flammen auf die Nebengebäude verhindert werden. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen
Feuer Solothurn
5 Bilder
Die Brandursache ist noch unklar und wird derzeit durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn untersucht.
Im Zuge der Brandbekämpfung wurden die Feuerwehren Zuchwil und Biberist zur Unterstützung aufgeboten.
Nach einem rund sechsstündigen Löscheinsatz konnte das Feuer wieder gelöscht und unter Kontrolle gebracht werden.
Am Tag nach dem Brand ist das Dach mit Blachen bedeckt.

Feuer Solothurn

Feuerwehr Stadt Solothurn

Am Dienstag kurz nach Mitternacht, wurde der Kantonspolizei Solothurn gemeldet, dass an der Bielstrasse in Solothurn aus dem Dachstock eines Mehrfamilienhauses Flammen zu sehen sind. Die sofort aufgebotene Feuerwehr Solothurn war schnell vor Ort und begann mit dem Löscheinsatz. Im Zuge der Brandbekämpfung wurden die Feuerwehren Zuchwil und Biberist zur Unterstützung aufgeboten.

Das Feuer konnte in der Folge unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Gebäude verhindert werden. «Der Wind hat das Feuer vorangetrieben Richtung Stadt, das machte es nicht einfacher», sagt Philippe Stucki, Einsatzleiter der Feuerwehr Solothurn gegenüber dem Regionalsender Tele M1.

Vorsichtshalber wurden sämtliche Bewohner der betroffenen sowie den angrenzenden Liegenschaften evakuiert. Verletzt wurde niemand. Der gesamte Strassenbereich um die Bielstrasse musste während des Löscheinsatzes gesperrt werden. Die notwendige Verkehrsregelung übernahm die Stadtpolizei Solothurn. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere 10‘000 Franken. Die Brandursache ist noch unklar und wird derzeit durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn untersucht. (kps)