Seit heute Donnerstag ist die Verenakapelle wieder für Besucher offen. Wie «Radio 32» meldet, haben die Spezialisten ihre Untersuchungen abgeschlossen und die Kapelle wieder freigegeben. «Der Brand hat keine Beeinträchtigung für die Besucher», sagt Sergio Wyniger, Präsident der Bürgergemeinde, gegenüber dem Radiosender. Die Kapelle könne ganz normal besichtigt werden.

Das Feuer war am Mittwoch, 1. März, in der Kapelle in der Einsiedelei ausgebrochen. Grund dafür war gemäss Ermittlungen der Polizei vermeintlich erloschene Kerzenreste, die in einer Holzkiste entsorgt wurden. Diese fing in der Folge Feuer.

Einsiedler Michael Daum hatte den Brand bemerkt und zum Feuerlöscher gegriffen. Die Feuerwehr löschte das Feuer schlussendlich komplett. Zurück blieben grosse Russschäden.

Wie hoch der Sachschaden ist, ist gemäss Radiosender in zwei Wochen bekannt.

Einsiedler greift rasch zum Feuerlöscher

Einsiedler greift rasch zum Feuerlöscher (2. März 2017)

Am Mittwoch brannte es in der Verenaschlucht in der Kapelle der Einsiedelei. Der Einsiedler reagierte schnell und konnte Schlimmeres verhindern.