Nach anderthalb Jahren konnte die Rest- essbar Solothurn nun ihren Kühlschrank für die Allgemeinheit öffnen. Dies dank dem Engagement aller Helfer und dem Alten Spital. Die Organisatorinnen Laura Hartmann und Marion Schweizer fuhren am Freitag hin und her, um alles für die Eröffnung bereit zu machen. So durften sie das von der Solodaris und Vegan for Love gespendete Essen, die Getränke, den gespendeten Böllerwagen und den Veloanhänger abholen.

Auch konnten sie erstmals Lebensmittel von Aldi und der Stadtrösterei abholen. Am Samstag ging es dann kurz vor Mittag los. Die Stimmung im Helferteam hätte besser nicht sein können. Alle halfen mit einer grossen Portion Motivation und Vorfreude mit. Um 14 Uhr dann der grosse, nicht erwartete aber erhoffte Ansturm. Mehr als 50 Personen kamen in Verlauf des Nachmittages, um auf die Restessbar anzustossen. Laura Hartmann durchschnitt das Band und somit war die Restessbar Solothurn endlich eröffnet. (mgt)

Am Samstag ging es dann kurz vor Mittag los. Rezepte schreiben, Zopf aufbacken, Wein einkaufen.

Am Samstag ging es dann kurz vor Mittag los. Rezepte schreiben, Zopf aufbacken, Wein einkaufen.

Weiterhin ist das Restessbar-Team auf der Suche nach einem grösseren Standort. Die Nachfrage ist riesengross.  Der Platz um Lebensmittel bereit zu stellen ist sehr beschränkt. Daher, wer was weiss, soll sich bitte bei Marion Schweizer oder per Mail an: solothurn@restessbar.ch wenden.