1. Benefizlauf in Solothurn
Muslime laufen für Spenden und mehr Toleranz

Muslime sammeln am Spendenlauf «Charity Walk & Run» 6585 Franken für die Hilfsorganisationen Caritas Solothurn, Pro Infirmis und Humanity First. Laut dem Veranstalter will man mit der Aktion der Öffentlichkeit ein anderes Bild der Muslime vermitteln.

Drucken
Teilen
ugendorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat Schweiz rannte für Frieden, Solidarität und Toleranz.

ugendorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat Schweiz rannte für Frieden, Solidarität und Toleranz.

Thomas Ulrich und Tina Dauwalder

Informationen zur Jugendorganisation

Die Majlis Khuddam-ul-Ahmadiyya Schweiz (MKAS) ist eines der Unterorganisationen der Ahmadiyya Gemeinde, die sich aus allen männlichen Ahmadi-Muslimen im Alter von 15 bis 40 Jahren zusammensetzt. So heisst es in einer Medienmitteilung der Organisation.

Gegründet wurde diese Organisation 1938 vom damaligen Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat Hazrat Mirza Bashiruddin Mahmud Ahmad.

Die MKAS soll dafür Sorge tragen, dass ihre ca. 250 Mitglieder für nationale, spirituelle und gemeindebezogene Arbeiten und Belange eine hohe Opferbereitschaft entwickeln.

Ferner sollen die Mitglieder der Organisation vor dem Übel von sinnlosem Zeitvertreib und Arbeitslosigkeit bewahrt werden, indem ihnen die Bedeutung, einer guten Bildung sowie gute schulische und berufliche Leistungen nahe gelegt werden.

Die Abteilung der MKAS für Soziale Dienste, genannt «Khidmat-e-Khalq» (Dienst an die Menschheit), hat sich zum Ziel gesetzt, einsatzfreudige Menschen zu bewegen, der Menschheit zu dienen ohne daraus persönlich materiellen Nutzen zu ziehen.

Zudem sollen Tatkraft und vorbildliche Haltung in allen beruflichen und persönlichen Bereichen gefördert und entwickelt werden.

111 Läufer sammelten während 3 Stunden 6585 Franken zu Gunsten von Caritas Solothurn, Pro Infirmis und Humanity First. Dieser Betrag geht zu 100% an die Gemeinnützigen Organisationen, heisst es in einer Mitteilung von Majilis Khuddam ul Ahmadiyaa Schweiz.

Die Übergabe der Spendengelder findet am 19. November 2015 bei einem separaten Anlass statt.

Bei nahezu perfekten Wetterbedingungen versammelten sich nebst den Läufern auch viele Neugierige auf den Platz und motivierten die Sportler mit Zurufen. Bevor es auf die Laufstrecke ging, stellten sich die Hilfsorganisationen – die auch mit einem Stand präsent waren – den Anwesenden vor.

Anschliessend verlas der Ehrengast Herr Rudolf von Rohr – Präsident der Sportkomission der Stadt Solothurn – die Grussbotschaft des Stadtpräsidenten und Nationalrat Herrn Kurt Fluri und erinnerte die Sportler auch die schöne Aussicht während des Laufs zu geniessen

Herr Walid Tariq Tarnutzer – Präsident der AMJS – bedankte sich bei den Anwesenden und hob die Wichtigkeit des Dienstes an Menschen unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Herkunft hervor.

Nach einem kurzen stillen Gebet erfolgte der Startschuss. Herr Dr. Ataul Wassey Bhatti– Präsident MKAS - zieht eine positive Bilanz und kündigte weitere solche Events an.

«Wir wollen in der Öffentlichkeit ein anderes Bild der Muslime vermitteln, das sich von dem radikalen Gestus grösstmöglich distanziert. Mit dem Spendenlauf ‹Charity Walk & Run› stellen wir unter Beweis, dass Sport Barrieren zwischen Menschen einzureissen und Brücken aufzubauen vermag. Auch friedliebende Muslime sollen sich zeigen, und nicht nur Radikale die Schlagzeilen beherrschen.», sagt Herr Dr. Ataul Wassey Bhatti und verdeutlicht damit die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen. (mgt)

Ahmadiyya Muslim Jamaat Schweiz

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat ist eine islamische Reformgemeinde, die für Integration, Nächstenliebe und Toleranz steht, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die Ahmadiyya Gemeinde hat in der Schweiz ca. 1.000 Mitglieder und ist mit ihren vielen zehn Millionen Mitgliedern in über 200 Staaten der Erde die grösste islamische Reformbewegung unserer Zeit.

Besonders für die Jugendorganisation stehen Bildung und Erziehung von jungen Menschen sowie deren schulische, berufliche und im Besonderen deren spirituelle Entwicklung im Fokus.

Moralbewusstes Handeln im Sinne der Gemeinnützigkeit sowie ein ausgeprägtes Pflichtbewusstsein gegenüber den Mitmenschen und Nachbarn stehen im Mittelpunkt der Aktivitäten. (mgt)

Aktuelle Nachrichten