Altes Spital
Mit «Filmen für die Erde» wird zur Nachhaltigkeit aufgerufen

Am fünften «Filme für die Erde»–Festival diesen Freitag warten in jeder der 15 Festivalstädte sechs Filmvorführungen und lokale Nachhaltigkeitsprojekte auf die Gäste. In Solothurn findet das Festival am 18. September im Alten Spital statt.

Drucken
Teilen
Das «Filme für die Erde» Festival findet am 18. September im Alten Spital statt. (Archiv)

Das «Filme für die Erde» Festival findet am 18. September im Alten Spital statt. (Archiv)

Was der Mensch isst, verändert die Ökosysteme der Erde. Was er trägt, gestaltet die Welt vieler anderer. Am fünften «Filme für die Erde»–Festival diesen Freitag warten in jeder der 15 Festivalstädte sechs Filmvorführungen und lokale Nachhaltigkeitsprojekte auf die Gäste. In Solothurn findet das Festival am 18. September im Alten Spital statt.

Die Filme zeigen auf vielfältige Weise, nicht nur was schiefläuft, sondern Menschen, die ganz viel richtig machen. «Filme für die Erde» gibt Wissen weiter und schafft dadurch Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Mit dem jährlich stattfindenden Filmfestival werden sowohl Erwachsene als auch Schulkinder auf bewegende Weise mit dem Thema Nachhaltigkeit in Berührung gebracht. Für das breite Publikum stehen folgende Filme auf dem Programm: «Inhabit» (11.45 Uhr), «Thule Tuvalu» (16 Uhr), «Zehn Milliarden» (18 Uhr) und «The true Cost» (20.15 Uhr).

Gerade der letztgenannte Film widmet sich der Frage, wer den Preis für billige Mode zahlt. Verschwiegene Konzerne, grosser Umsatz und unmenschliche Arbeit: Regisseur Andrew Morgan hat einen Film über den wahren Preis von Mode gedreht. Er zeigt die Geheimnisse der Textilindustrie, wie sie noch nie erzählt wurden: Von glitzernden Laufstegen bis in die dunkelsten Slums porträtiert er die Menschen, die Kleider machen und zeigt Umwelteinflüsse vor Ort.

Der Film beleuchtet aber nicht nur die Schattenseiten, sondern auch Pioniere, die der Billigmode den Rücken zuwenden und nachhaltige und fair produzierte Kleidung herstellen. Vor der 20.15-Uhr-Aufführung kommen mit Patrick Hohmann, Danique Gunning und Peter Waeber drei Pioniere der nachhaltigen Textilindustrie zu Wort.

«Filme für die Erde» ist ein internationales Kompetenzzentrum für Umweltdokumentarfilme. Das wichtigste Ziel des Vereins ist es, mittels des Mediums Film, zum Erhalt des Ökosystems der Erde beizutragen. (mgt)