Solothurn

Mit einem Stand warnen zwei Quartierpolizisten vor Taschendieben

Taschendiebe bestehlen bevorzugt Leute, die ihr Portemonnaie an den üblichen Stellen wie in der Handtasche oder in der Hosentasche haben. efr/Archiv az

Taschendiebe bestehlen bevorzugt Leute, die ihr Portemonnaie an den üblichen Stellen wie in der Handtasche oder in der Hosentasche haben. efr/Archiv az

Die beiden Quartierpolizisten Martin Nobs und Beat Zürcher der Stadtpolizei betreiben am zweiten Weihnachtsverkaufstag von Sonntag auf dem Märetplatz einen Informations- und Präventionsstand, um vor Taschendieben zu warnen.

Taschendiebe haben zwar nicht nur zur Weihnachtszeit Hochsaison, dann aber ganz besonders. Die grossen Menschenmassen in den Einkaufsstrassen und Geschäften und das dabei entstehende Gedränge nutzen die Langfinger schamlos aus, um Portemonnaies aus Hosen- und Handtaschen zu ziehen oder Handtaschen zu entreissen und unterzutauchen.

Die beiden Quartierpolizisten Martin Nobs und Beat Zürcher der Stadtpolizei betreiben aus diesem Grund am zweiten Weihnachtsverkaufstag von morgen Sonntag auf dem Märetplatz einen Informations- und Präventionsstand. Dort stehen wiederum 30 mobile Schliessfächer gratis zur Verfügung. Am Stand der Stadtpolizei sind während der Ladenöffnungszeiten von 11 bis 17 Uhr zur Nutzung der Fächer Jetons erhältlich. «Geben sie also den Taschendieben keine Chance!», mahnt Stapo-Komandnat Peter Fedeli. Taschen und Wertsachen können in diesen Schliessfächern während des Weihnachtseinkaufs sicher verwahrt werden. Ausserdem wird ein Punsch ausgeschenkt. Die Quartierpolizisten stehen Red und Antwort, geben gerne Auskünfte auf verschiedenste Fragen und freuen sich auf interessante Gespräche. (sps)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1