Solothurn

Mit der «Hanftheke» gibt es ein neues «Pflänzchen» am Chronestutz

Geschäftsführer Maurice Riedel vor der Hanftheke-Filiale in Solothurn.

Seit vergangener Woche bietet ein neuer Laden in der Solothurner Altstadt Hanfprodukte an. In der «Hanftheke» wird alles angeboten, was dem körperlichen Wohlbefinden zugutekommt.

Eins vorneweg: Mit den «Hanflädeli» der Neunziger und ihren «Duftseckli» hat der neue Laden namens «Hanftheke» am Chronestutz herzlich wenig zu tun – ausser dem Namen und dem Pflänzchen, um das es sich dreht. In diesem Fall richtet sich das Augenmerk auch nicht aufs THC (Tetrahydrocannabinol), den rauschverursachenden Hauptwirkstoff der Cannabis-Pflanze, sondern auf die zweitbekannteste Wirksubstanz CBD (Cannabidol).

Während das THC seine Wirkung vor allem auf das zentrale Nervensystem entfalte, habe CBD eine wohltuende Wirkung auf den Körper, bestätigt Geschäftsführer Maurice Riedel: «CBD weist keine psychoaktive Wirkung auf und löst somit keinen Rausch aus, sondern hat eine entspannende Wirkung.» Und: Der THC-Wert sei bei den Produkten in seinem Laden überall unter dem gesetzlichen Limit von einem Prozent.

Krampflösend, entspannend

In den Regalen der «Hanftheke» finden sich also lediglich, was dem körperlichen Wohlbefinden zugutekommt: CBD-Tropfen auf Öl- oder Wasserbasis, Blüten als Rohstoff für die eigenständige Weiterverarbeitung, Extrakte oder Kapseln. Klinische Studien, die CBD eine pharmazeutische Wirkung, sind zwar in Arbeit, doch noch keine spruchreif, was aber in den nächsten Jahren folgen dürfte.

Entsprechend darf Riedel auch keine medizinische Beratung dazu anbieten – verweist aber stattdessen auf Internetquellen. «Aber was ich sagen darf: CBD hat krampflösende, entspannende und beruhigende Effekte.» Darüber hinaus bietet die «Hanftheke» auch Pasta, Tee, essbare Samen, Salatöl, Mehl, Proteinpulver und Müsli auf Hanfbasis an. Ebenfalls soll bald auch Fachliteratur über CBD in den Regalen stehen.

Mit der «Hanftheke Solothurn» eröffnet die Swiss Cannabis SA aus Härkingen nach Bern ihre zweite Hauptfiliale, daneben sind aktuell 17 weitere Geschäfte mit der selben Idee unterwegs: Sie sind Franchisenehmer von Swiss Cannabis SA. «Bereits in Härkingen haben viele Solothurner ab Lager Produkte bezogen. Deshalb erschien uns Solothurn als idealer Standort», sagt Riedel, der nach seiner kaufmännischen Ausbildung vor allem im Hanfsegment berufliche Erfahrungen gesammelt hat.

Beliefert werden die Filialen durch Ai Fame und Ai Lab Swiss, zwei Unternehmen, die sich auf die Produktion, Zucht, Anbau, Ernte und Weiterverarbeitung von Cannabispflanzen für den Lebensmittel- und Medizinbereich spezialisiert haben.

Meistgesehen

Artboard 1