Solothurn

Migros Aare will aus dem Hotel Astoria Wohnungen machen

Das Hotel Astoria an der Wengistrasse wird Wohnungen weichen.

Das Hotel Astoria an der Wengistrasse wird Wohnungen weichen.

Das Hotel Astoria an der Solothurner Wengistrasse ist schon bald Geschichte: Ende Januar hört Hotelier Toni Varese nach über 51 Jahren auf. Und die Eigentümerin, die Genossenschaft Migros Aare, will das Hotel zu Wohnraum umbauen.

Harter Schlag für die Solothurner Hotellerie: Trotz jüngsten Rekordzahlen verliert sie nach den Filmtagen im Januar gleich 36 Hotelzimmer. Tourismusdirektor Jürgen Hofer hatte sich schon im Vorfeld besorgt über den möglichen Verlust auch an Kurtaxen gezeigt, nun bestätigt Migros Aare, dass sie den Hotelbetrieb aufgeben wird.

Mediensprecherin Andrea Bauer: «Migros Aare hat sich dazu entschlossen, auf eine Komplettsanierung zu verzichten und keinen neuen Pachtvertrag für das Hotel abzuschliessen. Aus unserer Sicht ist die Gebäudestruktur für ein modernes Hotel, welches den heutigen Ansprüchen genügen soll, nicht geeignet.» Deshalb werde man bei der Stadt ein Gesuch einreichen, um an diesem Standort Wohnungen bauen zu können. Und Bauer weiter: "Über diese Absicht haben wir in den letzten Tagen die Stadt informiert, nun wird die Eingabe vorbereitet."

«Es geht halt um die Rendite»

Stadtpräsident Kurt Fluri ist über den Migros-Entscheid auch nicht sonderlich erbaut. «Wir haben mit der Migros Aare das Gespräch gesucht und versucht, sie umzustimmen.» Leider sei der Kontakt ergebnislos geblieben, sodass die Wohnungspläne nun Realität werden dürften. Fluri leicht resignativ: «Es geht halt um die Rendite.»

Verwandte Themen:

Autor

Wolfgang Wagmann

Wolfgang Wagmann

Meistgesehen

Artboard 1