Am frühen Freitagabend ging bei der Alarmzentrale die Meldung ein: Brand an der Buchenstrasse in Solothurn. Auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses war ein Storchennest auf einem Kamin in Brand geraten. Die rund 20 ausgerückten Solothurner Feuerwehrleute brachten den Brand via Leiter rasch unter Kontrolle. Wie Astrid Bucher vom Mediendienst der Kantonspolizei auf Anfrage informiert, seien beim Brand keine Tiere zu Schaden gekommen.

Ungeachtet der Frage, ob es sich um ein bewohntes oder unbewohntes Nest handelte: Störche brechen bereits gegen Ende Sommer Richtung Süden in ihr Winterquartier auf. 

Laut Kapo konnten die Brandermittler bereits eine Ursache ausmachen: Offenbar hatte jemand im Mehrfamilienhaus ein Kamin eingefeuert und so den Brand auf dem Dach ausgelöst. Ob in der Hausordnung überhaupt ein Feuerungsverbot enthalten ist, das die Benutzung von Kaminen untersagt, oder ob sich der Brandverursacher über allfällige Hausregeln hinweggesetzt hat, konnte nicht mehr in Erfahrung gebracht werden.