Solothurn

«Meine Lebensmittel erzählen Geschichten»: Neu gibt es in der Altstadt den Lebensmittelladen pur

Bernhard Studer hat gestern Donnerstag seinen Lebensmittelladen Pur am Ritterquai eröffnet.

Bernhard Studer hat gestern Donnerstag seinen Lebensmittelladen Pur am Ritterquai eröffnet.

In der Solothurner Altstadt ist ein neuer Laden eröffnet worden. In der ehemaligen Säli-Buchhandlung ist nun «pur» zu finden. Geführt wird der Lebensmittelladen von Bernhard Studer.

Am Ritterquai 2/4 wurden bis diesen Frühling noch Bücher verkauft. Jetzt heisst der Laden nicht mehr Säli-Buchhandlung, sondern pur und verkauft Lebensmittel. «Auch meine Lebensmittel erzählen eine Geschichte», erklärt Geschäftsführer Bernhard Studer. Denn die rund 1500 Produkte, die er auf seinen 150 Quadratmeter anbietet, wurden nicht industriell hergestellt. Die meisten stammen von Kleinproduzenten, die vorwiegend biologische Produkte herstellen.

Studer hat auch den Anspruch, dass sie lokal hergestellt werden, so liest man auf den Preisschildern die Entfernung in Kilometer zu den Produktionsorten. «Das soll für den Konsumenten transparent sein.» Doch müsse er hier auch Kompromisse machen, da er auch Gewürze aus fernen Ländern anbieten will. Der Konsument soll in seinem Laden verstehen, wo und wie die Lebensmittel hergestellt wurden. Mit einem QR-Code kommt man direkt auf die Website der Produzenten.

Im Laden werden vor allem Produkte von Kleinproduzenten angeboten.

Im Laden werden vor allem Produkte von Kleinproduzenten angeboten.

Laden ist wie eine ständige Lebensmittelmesse

Studer ist schon lange im Lebensmittelgeschäft. Für über 10 Jahre hat der gebürtige Rüttener für Coop gearbeitet und bevor er sich selbstständig machte, war er für einen Biogrossverteiler tätig. Durch seine langjährige berufliche Erfahrung hat er viele Kleinproduzenten kennen gelernt und schon lange reifte die Idee in ihm, einen eigenen Laden zu eröffnen.

«Mein Laden ist wie eine ständige Lebensmittelmesse», erklärt Studer. Er hat daher eine Verkaufsfläche in seine Laden für Kleinproduzenten reserviert, welche erste Verkaufsmöglichkeiten suchen. Diese Holzkisten könnten dieses Saison wegen der abgesagten Weihnachtsmärkte für Produzenten besonders attraktiv sein. Aber auch Produkte für den täglichen Bedarf bietet er an.

Dieses Konzept habe ihm in der Altstadt noch gefehlt. Der Laden, mit Blick auf Aare, sei ein «Traumort», meint Studer begeistert. Als er diesen März in den Laden kam, hat ihm der Lockdown die Arbeit erschwert und die Eröffnung wurde immer wieder herausgezögert. Doch seit gestern sind seine Türen geöffnet und er freut sich mit seinen vier Angestellten, Solothurn mit hochwertigen Lebensmitteln versorgen zu können.

«Mein Laden ist wie eine ständige Lebensmittelmesse», sagt Ladeninhaber Bernhard Studer.

«Mein Laden ist wie eine ständige Lebensmittelmesse», sagt Ladeninhaber Bernhard Studer.

Meistgesehen

Artboard 1