Der Supermarkt und das Restaurant der Migros an der Wengistrasse waren in die Jahre gekommen und entsprachen nicht mehr den Kundenbedürfnissen. Deshalb wurden sie während eines Umbaus erneuert, aufgefrischt und modernisiert. Für zehneinhalb Monate wurde an der Wengistrasse gebaut. Die Kunden konnten währenddessen im Provisorium gleich nebenan einkaufen. 

Damit ist nun Schluss: Am Dienstag ist der neue Laden für Kunden zugänglich. Der Migros-Supermarkt wurde nach den neusten Ladenbaustandards der Migros Aare erbaut. Ein spezielles Augenmerk wurde auf das Frische-Angebot in Bereichen wie Früchte, Gemüse, Fleisch und Fisch sowie auf Bio-Produkte gelegt.

Rundgang durch den neuen Migros-Supermarkt an der Wengistrasse in Solothurn

Rundgang durch den neuen Migros-Supermarkt

«Wichtig für das angenehme Einkaufserlebnis sind eine attraktive Frische-Abteilung und eine einfache schnelle Orientierung für die Kundschaft», so lautet das Credo der Migros. Dazu gehöre die rasche Erkennung der Sortimentsbereiche. Die Regale Trennwände sind geschickt räumlich angeordnet, zudem gibt es Themenbilder, die zeigen, wo sich der Kunde befindet.

Der Verkaufsleiter und die Marktleiterin zum neuen Migros-Supermarkt an der Wengistrasse

Der Verkaufsleiter und die Marktleiterin zum neuen Migros-Supermarkt

Eine Schlüsselrolle spielen angenehmes Licht, Farben, welche die jeweiligen Bereiche kennzeichnen, und genug Platz in den Gängen. Integriert wurde auch das neue Daily-Konzept: Hier wird täglich alles frisch für die Kundschaft zubereitet.

Projektleiter Daniel Pulver zum Umbau der Migros-Filiale an der Wengistrasse: «Der Bauschutt war baustellenlogistisch und sicherheitstechnisch eine Herausforderung.»

Projektleiter Daniel Pulver zum Umbau der Migros-Filiale: «Der Bauschutt war baustellenlogistisch und sicherheitstechnisch eine Herausforderung.»

Supermarkt im Erdgeschoss, Restaurant im Obergeschoss

Die Verkaufsfläche des Supermarktes beträgt rund 1100 Quadratmeter (statt 1700 im alten Supermarkt) und ist neu im Erdgeschoss platziert. .

Über die Treppe oder zwei Lifte ist der 400 Quadratmeter grosse Restaurant-Bereich mit 190 Sitzplätzen im ersten Obergeschoss erreichbar. Über ein Oblicht und den als Galerie gestalteten Gastronomiebereich wird der Laden ausgeleuchtet und wirkt so weit und locker.

«Barock‘n‘Roll» von Andrea Nottaris

Die Wandinstallation «Barock‘n‘Roll» der Oltner Künstlerin Andrea Nottaris ging als Siegerprojekt eines Kunst am Bau–Wettbewerbs der Genossenschaft Migros Aare hervor. «Barock‘n‘Roll» nimmt das Kultobjekt Einkaufswagen zum Sujet: Gespiegelt, gestapelt und aneinander gehängt zeigt die Wandinstallation aus Glas 68 Mal einen Einkaufswagen.

Kunstwerk sollte etwas mit Migros und Solothurn zu tun haben

Kunstwerk sollte etwas mit Migros und Solothurn zu tun haben

Entstanden ist ein Motiv mit mehreren Bild-Ebenen, eine kaleidoskopische Anordnung mit roten, orangen, grauen Einkaufswagen sowie transparenten aber auch spiegelnden Flächen. Andrea Nottaris arbeitet multimedial für Ausstellungen und Kunst am Bau sowie auch für angewandte Kunst und Graphic Design.

Für eine belebte Wengistrasse

Anlässlich einer Eröffnungsfeier dankte am Montag Stadtpräsident Kurt Fluri für die Bestrebungen, die Wengistrasse zu beleben: «Während die Einkaufszentren auf der grünen Wiese die Frequenzen aus den Innenstädten wegziehen, trägt Ihre Filiale hier zur Belebung unserer Innenstadt bei», so Fluri.

Es sind dies aber bekanntlich nicht die einzigen Migros-Pläne in der Stadt. Laut Mediensprecherin Andrea Bauer sei man für den Markt an der Baselstrasse noch in Abklärungen, nachdem bekannt wurde, dass hier die Spurenführung des Bipperlisi ausgebaut wird. «Wir gehen davon aus, bestenfalls im Herbst 2018 die Filiale eröffnen zu können.» Für den Standort auf dem Sauser-Areal beim Jumbo-Kreisel sei der Mietvertrag bereits unterschrieben. «Wir hoffen, dieses Projekt im Verlauf des Jahres 2019 realisieren zu können», so Bauer. (mgt/ak)