Die beiden Polizisten sahen am Gründonnerstag, wie der Mann auf dem Weg zwischen dem Baseltor und der Reithalle zusammenbrach. Sie leiteten umgehend die notwendigen Lebensrettungsmassnahmen ein.

Während der eine Beamte mit Hilfe einer Passantin sofort mit der Reanimation durch Herzmassage und Beatmung begann, holte der zweite Polizist auf dem nahegelegenen Posten der Stadtpolizei den Herz-Defibrillator. Mit der Anwendung dieses Gerätes konnte der Patient dann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte am Leben erhalten werden.

Der Mann konnte das Spital inzwischen ohne gesundheitliche Einschränkungen bereits wieder verlassen. «Es geht ihm den Umständen entsprechend gut», heisst es in einer Mitteilung der Stadt.

In den letzten Jahren wurden sämtliche öffentlichen Einrichtungen der Einwohnergemeinde der Stadt Solothurn mit Herz-Defibrillatoren ausgestattet. Zudem führt die Stadtpolizei in jedem Polizeifahrzeug ein solches Gerät mit. (egs)