Zu enges Parking
«Man kann ja auch den Kofferraum als Ausgang nutzen»

Die Parkplätze in den älteren Parkhäusern der Stadt Solothurn sind zu eng für die modernen, breiteren Autos. Lösungsansätze werden diskutiert. azonline-Leser schlagen derweil fantasievolle Ausstiegsmöglichkeiten vor.

Merken
Drucken
Teilen
Bei grösseren Fahrzeugen wirds auch im Parkhaus Baseltor rasch einmal sehr eng im Parkplatz.

Bei grösseren Fahrzeugen wirds auch im Parkhaus Baseltor rasch einmal sehr eng im Parkplatz.

Wolfgang Wagmann

Die Parkplätze in den Solothurner Parkhäusern Bieltor und Baseltor sind eng - vor allem für Autofahrer mit breiteren Wagen. Komfortables Aussteigen ist hier kaum mehr möglich.

Gibt es dehalb mehr kleinere «Unfälle»? Zumindest jeder zweite Teilnehmer unserer Online-Umfrage (Stand 16 Uhr, 137 Teilnehmer) hat sich in einem Solothurner Parkhaus schon einmal einen Parkschaden eingefangen.

Das müsste nicht sein, ist sich Bernhard Kuenzi sicher. «Könnten alle parkieren, und hätten alle Respekt vor fremdem Eigentum, würde nichts passieren.» Man könne die Türen auch in engen Parkplätzen so öffnen, «dass der Nachbar keine Delle fängt», schreibt er in einem Kommentar.

Parkgebühren eintreiben

Man könne ja auch den Kofferraum als Ausgang nutzen, so Beny Wyder. «Man muss nur ein wenig Fantasie haben.»

Für ihn liegt das Problem der engen Parkplätze eigentlich gar nicht bei den «älteren» Parkhäusern. Es seien vielmehr die falschen Architekten am Werk gewesen. «Seit jeher gilt, möglichst viele Parkgebühren auf engstem Raum einzutreiben, und nichts anderes», kritisiert er.

Auch Ausfahrt anpassen

Das Berntor gilt in der Stadt Solothurn eigentlich als das Komfortabelste. «Wir haben deshalb begonnen, Mieter mit solchen Autos ins Parkhaus Berntor zu verlegen, wo die Platzverhältnisse viel komfortabler sind», sagt Niklaus Studer, VR-Präsident der Parking AG Solothurn.

Für Andi H ist das Berntor aber kein makelloses Vorzeigestück. Er weist darauf hin, dass es nicht nur grosse Parkfelder brauche, sondern auch angepasste Ein- und Ausfahrten. Bei der Auffahrt des Berntors habe es an beiden Seiten Pfosten und Wände.

Lösungsansätze für das Parkplatzproblem werden bei der Parking AG diskutiert. Vielleicht gibt es also bald schon breitere Parklücken. (ldu)