Unter kundiger Anleitung von Forst-Fachpersonal der Bürgergemeinde Solothurn setzten rund 30 Lions-Mitglieder 15 unterschiedliche Bäume wie Edelkastanien oder Eiben.

Zusätzlich wurden junge Douglasien gepflanzt. «Es ging dabei um den Ersatz der kürzlich gerodeten, kranken Eschen», erklärte Hans Rudolf Sprenger für den Lions Club die geleistete «Knochenarbeit» in schwierigem Gelände.

Der Einsatz der Lions hat Tradition: So wurde mit ihrer Hilfe auch schon der Spielplatz im Wengistein hergerichtet.