Online-Umfrage
Leser wollen, dass Kurt Fluri seine Zusatzeinkünfte abliefert

Das Ergebnis zur Online-Umfrage «Muss der Solothurner Stadtpräsident Kurt Fluri seine Zusatzeinkünfte an die Stadtkasse abliefern?» ist eindeutig ausgefallen. Die Hälfte der Teilnehmer hat mit Ja gestimmt.

Drucken
Teilen
Kurt Fluri an einer Gemeindeversammlung.

Kurt Fluri an einer Gemeindeversammlung.

Andreas Kaufmann

243'000 Franken beträgt der Lohn, der Kurt Fluri als Stadtpräsident von Solothurn erhält. Dazu kommen 142'414 Franken aus Honoraren, Sitzungsgeldern und Spesen - 73'553 Franken, die Fluri 2013 an die Einwohnergemeinde abgeliefert hat, sind hier schon abgezogen.

49 Prozent der 231 Personen, die an unserer Online-Umfrage (siehe unten) teilgenommen haben, sind dafür, dass der 59-Jährige seine Zusatzeinkünfte durch Mandate der Stadtkasse abliefern sollte. Sie haben «Ja, er muss alles abgeben» gewählt.

32 Prozent sind der Meinung, dass Solothurns Stadtpräsident gar all seine Mandate abgeben sollte.

Fast jede fünfte Person, die sich an der Umfrage beteiligte, hat angegeben, dass Fluri alles behalten sollte, da er so viel arbeitet.

Der Gemeinderat diskutiert das umfangreiche Pensum sowie dessen Bewältigung am Dienstag. (ldu)