Solothurn Classics

Leiterin ist in puncto Auslastung mit zwei von drei Konzert-Abenden zufrieden

Iris Reardon-Kofmel gibt Auskunft über die vergangenen drei Classic-Abende.

Iris Reardon-Kofmel gibt Auskunft über die vergangenen drei Classic-Abende.

Iris Reardon-Kofmel, die Leiterin der Solothurn Classics, ist mit der «abgespeckten» Ausgabe ganz zufrieden. Es wird eine nächste Ausgabe geben, in welchem Format ist noch unbekannt.

Frau Reardon-Kofmel, sind Sie persönlich mit der reduzierten Ausgabe zufrieden?

Iris Reardon-Kofmel: Wir sind mit der diesjährigen Ausgabe der Solothurn Classics zufrieden. Wir durften das Publikum mit tollen Konzerten erfreuen.

Welche Reaktionen gab es aus dem Publikum: Positives oder Negatives?

Vom Publikum habe ich durchwegs positives Feedback erhalten. Die Künstler wurden am Ende der Konzerte jeweils mit Standing-Ovations bedankt, was mich persönlich natürlich auch gefreut hat.

Wie waren die Sängerin und die Sänger zufrieden? Wurde von Ihrer Seite her beispielsweise die «grosse» Bühne St. Ursenbastion bedauert?

Die Sänger freuen sich jeweils nach Solothurn zu kommen, unabhängig von der Bühne.

Wie schätzen Sie die drei Abende aus künstlerischer Sicht ein?

Ich bin sehr stolz, dass wir wiederum herausragende Konzerte präsentieren durften. Dies ist unser Anspruch, den wir verfolgen. Ich bin ebenfalls sehr froh, dass der herausragende Zoran Todorovich den kurzfristig ausgefallenen Tenor, Mario Malagnini, nicht nur vertreten hat, sondern das Publikum mit romantischen Liedern begeisterte.

Was können Sie zur Auslastung der drei Konzertabende sagen?

Wir sind zufrieden mit den ersten zwei Konzerten. Leider war der Sonntagabend etwas weniger besucht.

Es ist anzunehmen, dass es einen Tag nach dem letzten Konzert noch zu früh ist, über Finanzielles zu reden. Oder gibt es schon ein Statement dazu?

In der Tat, dazu ist es noch zu früh.

Wie wird es aus heutiger Sicht mit dem Solothurn Classics weitergehen? Bleibt es kleiner oder wird es wieder so wie früher?

Wir sind in der Planung für das Jahr 2015. Das genaue Format ist jedoch noch unbekannt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1