Bereits im Jahr 2016 diskutierte das Stadtbauamt die Gestaltung des Friedhofplatzes und insbesondere die Sitzmöglichkeiten mit dem damaligen Verein «Pro Friedhofplatz». Damals stellte man fest, dass zwar ein Verbesserungsbedarf besteht, allerdings kein dringender. Aus diesem Grund kam es damals nicht zu einer Umsetzung der Ideen.

Auf Anfrage des Präsidenten des Vereins «Chlausemäret Solothurn», der als Nachfolgeverein von «Pro Friedhofplatz» die Organisation des Chlausemärets übernahm, wurde die Situation der Bänke auf dem Friedhofplatz dieses Jahr vom Stadtbauamt nochmals überprüft. 

Auf Vorschlag des Vereins «Clausemäret Solothurn» entschied die Gemeinderatskommission nun, den Friedhofsplatz mit zwei Landi-Rundbänken auszustatten. «Die von Alfred Altherr und Charles Hoch für die Schweizer Landesausstellung 1939 entworfenen Landimöbel etablierten sich als fester Bestandteil des Schweizer Stadtbildes. Wetterbeständigkeit, Langlebigkeit und eine zeitlose Form machen «die Landi» zu einer beliebten Sitzbank für zahlreiche Anwendungen im öffentlichen Raum», begründet die Kommission die Wahl.

Ähnlich wie bei der Weihnachtsbeleuchtung wurde eine gemeinsame Finanzierung der Bänke vereinbart. Der Verein wird die Hälfte der Beschaffungskosten tragen. Die neuen Bänke sollen noch diesen Winter montiert werden. (mgt)