Landhaussaal
Zu wenig Platz: Gemeindeversammlung Solothurn am Dienstag mit Maskenpflicht

Da im Landhaussaal ab etwa 200 Personen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, wird die Solothurner Gemeindeversammlung am Dienstag mit Maskenpflicht statt finden.

Merken
Drucken
Teilen
Landhaus Solothurn.

Landhaus Solothurn.

Archiv

Am Dienstag, 29. Juni findet die Solothurner Gemeindeversammlung im Landhaussaal statt. Da der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, besteht für den gesamten Aufenthalt im Landhaus vom Betreten bis zum Verlassen eine Maskenpflicht.

Masken werden auf Wunsch beim Eingang abgegeben, informiert das Stadtpräsidium in einer Mitteilung. Personen mit Krankheitssymptomen sollen nicht an der Versammlung teilnehmen. Da Masken getragen werden, besteht keine Beschränkung für die teilnehmenden Personen.

Keine Kontaktlisten und keine Getränke

Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, können im Saal in einem speziellen Sektor der Versammlung beiwohnen. Sollten mehr Personen teilnehmen, als im Landhaussaal Platz finden, wird die Versammlung in die Säulenhalle übertragen.

Der Landhaussaal, hier bei einer Gemeinderatssitung.

Der Landhaussaal, hier bei einer Gemeinderatssitung.

Michel Lüthi

Für eine Wortmeldung müssen sich diese Personen allerdings in den Landhaussaal begeben. Die Stimmen werden selbstverständlich auch in der Säulenhalle ausgezählt. Es gibt ausnahmsweise keine Möglichkeit im Foyer Getränke zu konsumieren.

Entgegen der Ankündigung auf der Botschaft müssen dank der Lockerungen der Massnahmen keine Kontaktlisten erstellt werden. Es ist daher nicht nötig, die Stimmrechtsausweise gegen einen Stimmzettel auszutauschen. (ckr)