Reaktionen
«Land der unbegrenzten Möglichkeiten» – Das sagen Solothurner zur Wahl Trumps

Wer es noch nicht mitbekommen hat oder nicht glauben mag: Donald J. Trump ist der 45. US-Präsident. Nach dem Überraschungssieg des 70-jährigen Republikaners haben wir uns aufgemacht und in Solothurn und Olten die Passanten zum Wahlergebnis befragt.

Drucken
Teilen
Was halten Sie davon, dass Donald Trump die Wahl gewonnen hat?

Was halten Sie davon, dass Donald Trump die Wahl gewonnen hat?

coh

Kalt ist es an diesem Mittwochmorgen in der Barockstadt. Es zieht in den Gassen und der Nebel drückt von oben auf die Stadt. Die Leute eilen durch die Strassen, zum Bahnhof, ins Büro oder in die Schule.

Auf die US-Wahl angesprochen, bleiben die meisten kurz stehen und geben ihre Meinung dazu ab.

Der fast einstimmige Tenor: «Eine Katastrophe». Den Meisten behagt die Vorstellung des Präsidenten Trump nicht wirklich.

Guido Affolter aus Aeschi (60) findet es gar «zum Kotzen». Trump werde die Welt auf den Kopf stellen, er werde sich vielleicht mit «Putin oder Erdogan verstehen». Mal schauen wohin das führe.

Rebecca, 32, macht sich auch Sorgen um die Politik ausserhalb der USA. Denn dieser Ausgang der Wahl «wird nicht nur die USA betreffen».

Das sagt man am Mittwochmorgen in Solothurn und Olten zum Überraschungssieg von Doland Trump Michelle Sacher, 23, Olten: «Als ich heute Morgen auf mein Handy geschaut habe, war ich einfach nur sprachlos. Donald Trump hat einen gewissen Unterhaltungswert, auch ist momentan ein Rechtsrutsch zu spüren - das hatte bestimmt einen Einfluss. Doch dass er dadurch tatsächlich gewählt wird, hätte ich niemals erwartet und bin einfach nur schockiert darüber.»
7 Bilder
Samuel Iseli, 29, Derendingen «Die Wahl hat mich Null interessiert. Darum kann ich eigentlich auch nicht so viel sagen. Begeistert bin ich natürlich nicht. Dass die Amis eines der blöderen Völker auf der Erde sind, weiss man ja. Und eben wie sagt man so schön: es ist Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das haben wir jetzt davon.»
Guido Affolter 60, Aeschi «Ich finds zum Kotzen. Donald Trump wird sich wohl mit Putin und vielleicht noch Erdogan super verstehen. Mal schauen was daraus wird.»
Esther Leutwiler, 59, Thun «Da hilft nur noch beten! Ich bin schockiert und sprachlos. Das hätte ich nie für möglich gehalten.»
Barbara Bieri, 39, Flumenthal «Katastrophal. Kann man dem nur sagen. Ich weiss die genauen Ergebnisse noch gar nicht, weiss es erst vom Hörensagen. Aber diese Wahl hat niemand so vorausgesehen.
Renate Bader, 60 Zuchwil Dieser Wahlausgang ist eine Katastrophe. Mehr kann man dazu einfach nicht sagen.
Adrian Schüpp, 18, Lüterkofen, Fabian Moser,18, Langendorf, Michaja Aebersold, 19, Aedermannsdorf «Naja die Wahl ist ja dahinten, muss uns ja nicht interessieren. Aber ist natürlich schon blöd.» «Dieser Wahlausgang kann man ja nicht ernst nehmen.» «Trump hat überhaupt keine Erfahrung. Wir werden sehen was das bringen wird.»

Das sagt man am Mittwochmorgen in Solothurn und Olten zum Überraschungssieg von Doland Trump Michelle Sacher, 23, Olten: «Als ich heute Morgen auf mein Handy geschaut habe, war ich einfach nur sprachlos. Donald Trump hat einen gewissen Unterhaltungswert, auch ist momentan ein Rechtsrutsch zu spüren - das hatte bestimmt einen Einfluss. Doch dass er dadurch tatsächlich gewählt wird, hätte ich niemals erwartet und bin einfach nur schockiert darüber.»

Jasmin Kunz

Auch die 60-jährige US-Amerikanerin – ihr Mann arbeitet bei Biogen, weshalb sie gerade in Solothurn unterwegs ist – ist ganz und gar nicht begeistert von der Tump-Wahl. Sie meint jedoch, dass «auch Clinton keine geeignete Wahl gewesen wäre». Wir müssten nun abwarten und schauen, wie sich diese Wahl wirtschaftlich und politisch auswirke. Trump werde jedenfalls viel lernen müssen.

Samuel Iseli, 29, aus Derendingen dagegen habe sich «null für diese Wahl interessiert.» Er könne darum auch nicht wirklich viel dazu sagen. An einen Präsidenten Donald Trump hat aber auch er nicht geglaubt. Konsterniert meint er: «Man sagt doch immer, die USA sei das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das hat die Welt nun davon.»

Barbara Bieri, 39, aus Flumenthal kennt die genauen Ergebnisse noch nicht. Sie habe es erst vom Hörensagen vernommen. Ganz glauben könne sie es noch nicht, eine Katastrophe sei es jedoch allemal.

Die drei Schüler Adrian Schüpp (18) aus Lüterkofen, Fabian Moser(18) aus Langendorf und Michaja Aebersold (19) aus Aedermannsdorf finden es irgendwie noch lustig. Leise meint einer zunächst: «Die Wahl ist ja da drüben, und muss uns ja eigentlich nicht interessieren.» Als sie etwas ernster werden, finden sie es aber «schon blöd». Trump könne ja eigentlich nicht ernst genommen werden. Er habe ja überhaupt keine politische Erfahrung.

Auch in Olten ist man sich einig

In Olten scheinen sich die Passanten am nebligen Mittwochmorgen einig: «Schockierend». Viele haben bis in die frühen Morgenstunden mitgefiebert und kein Verständnis für das Wahlergebnis.

In den Beizen der Altstadt wird mit Unbehagen diskutiert, wohin das nun führen soll. Überraschend wenige Passanten nehmen es mit Humor, «darüber kann ich nicht einmal mehr lachen, das ist einfach nur traurig», heisst es etwa im Vorbeigehen.

Michelle Sacher konnte das Wahlergebnis zuerst gar nicht glauben. «Als ich heute Morgen auf mein Handy geschaut habe, war ich einfach nur sprachlos», sagt die 23-jährige Oltnerin. Die Entwicklungen findet sie beängstigend: «Mich würde interessieren, was diejenigen als Begründung nennen, die Donald Trump tatsächlich gewählt haben.» Sie ist überzeugt, Trumps Auftreten als Showman, das man in den Medien nicht so wirklich ernst nehmen wollte, sowie auch der beängstigende globale Rechtsrutsch hätten zu diesem Ergebnis beigetragen.

Esther Leutwiler aus Thun, am Mittwochmorgen in Olten unterwegs, ist richtig fassungslos: «Da hilft nur noch beten!» (coh/jak)

Trump gewinnt in Ohio - seine Anhänger in New York jubeln.
16 Bilder
Sie ahnen die Niederlage: Anhänger der Demokraten haben sich an einer Wahlveranstaltung in Dallas auf den Boden gesetzt und starren gebannt auf ihre Smartphones.
Sie jubeln über Trumps Sieg in Florida, einem der entscheidenden Swing States. Damit wird immer wahrscheinlicher, dass Trump die Wahl gewinnt.
Republikaner staunen und jubeln.
Die Demokraten sehen das Unheil kommen.
Auch North Carolina geht an Trump. Jubel bei seinen Fans.
Den Tränen nahe: Clinton-Supporterin mag es nicht glauben.
Trump-Unterstützer David Ramirez beim Moment, als Trump den Zitterstaat Ohio gewann.
Die Demokraten halten den Atem an.
Ein Republikaner kann es selber kaum glauben, wie Trump Staat um Staat gewinnt.
Banges Warten auf die Resultate.
Jubel bei den Republikanern
Demokraten in Kalifornien. Hier gewinnt Clinton, aus dem Osten kommen aber keine guten News.
Lachende Trumpianer mit dem Sieg vor Augen.
Keine Partystimmung. Demokraten schauen weg.
Siegessicher: Trump-Fans schwenken US-Fähnchen.

Trump gewinnt in Ohio - seine Anhänger in New York jubeln.

Keystone/AP

Aktuelle Nachrichten