Solothurn
«La Couronne» ist ein «Swiss Historic Hotel» und erhält 13 Gault Millau-Punkte

Das Anfang Mai eröffnete Solothurner La Couronne Hotel Restaurant ist seit Juli 2017 als 4-Sterne «Swiss Historic Hotel» klassifiziert und erhält für seine französisch inspirierte Küche 13 GaultMillau-Punkte.

Merken
Drucken
Teilen
Eines der Zimmer der «Couronne».

Eines der Zimmer der «Couronne».

Michel Lüthi

Nach fast zweijährigem Umbau empfängt das La Couronne Hotel Restaurant im Herzen der Solothurner Altstadt seit anfangs Mai wieder Gäste. Zum Stadthaus gehören 28 persönlich gestaltete Gästezimmer, das französisch inspirierte Gourmetrestaurant mit Boulevard Terrasse, eine Bar à vin sowie der Festsaal.

2018 vervollständigen neun Atelierzimmer und eine kleine Hotelgarage im ehemaligen Kutscherhaus sowie ein eigener Hotelgarten das Ensemble.

Das Boutiquehotel ist seit Anfang Juli offiziell mit vier Sternen ausgezeichnet und Mitglied der Vereinigung «Swiss Historic Hotel», wie das Management mitteilt. Das 3-Sterne «Restaurant Hotel Baseltor», ebenfalls unter der Führung der Genossenschaft Baseltor, tritt bereits unter dieser Marke auf.

Weitere «Swiss Historic Hotels»:

Das Grandhotel Les Trois Rois in Basel
18 Bilder
So sieht es im Les Trois Rois aus
Das Hotel Krafft in Basel
Restaurant im Hotel Krafft
Marktgasse Hotel in Zürich
Das Badener Hotel Blume
Im Innern hat die «Blume» ein wunderschönes Atrium
Das Hotel La Couronne in Solothurn
Eines der Zimmer der «Couronne».
Berghotel Schatzalp in Davos
Das Parkhotel Waldhaus in Flims
Crusch Alva in Zuoz Das Hotel wurde um 1500 erbaut und ist eine der ältesten gastronomischen Stätten der Schweiz.
Das Hotel Grimsel Hospiz auf dem Grimselpass
Das Hotel Waldhaus in Sils-Maria im Winter
So sieht es im Restaurant des Waldhauses aus
Das Hotel Kurhaus Bergün
Das Grandhotel Giessbach befindet sich bei den Giessbachfällen hoch über dem Brienzersee
Parkrestaurant Les Cascades im Grandhotel Giessbach

Das Grandhotel Les Trois Rois in Basel

KEYSTONE

«La Couronne» wurde 1418 als Herberge erstmals urkundlich erwähnt und feiert so nächstes Jahr, als zweitältestes Hotel der Schweiz, seinen 600. Geburtstag. Die heutige barocke Form erhielt das «Hôtel de la Couronne» 1772 während der Blütezeit von Solothurn als Ambassadorenstadt. Seither hatte es als gesellschaftliches und politisches Zentrum durch all die Jahre eine wichtige Rolle inne. 1939 wurde das Gebäude unter eidgenössischen Denkmalschutz gestellt.

Beim Umbau hat das Zürcher Interior Designbüro Grego dem Hotel die Ausstrahlung eines eleganten privaten Stadthauses mit französischem Flair verliehen.

Die «Couronne» wird neu eröffnet.
21 Bilder
Die neu weisse Fassade soll die Brüstungen und Eckquader aus Solothurner Stein besser zur Geltung bringen. Neu hebt sich der crémefarbige Leist-Flügel im Süden vom barocken Haupttrakt aus dem Jahr 1772 ab.
Hier liest es sich französisch
Neueröffnung Couronne
Blick auf die St.-Ursen-Kathedrale
Blick ins Bad
Die neu quadratische Bar/Lounge anstelle der früheren schlauchförmigen «Krone»Bar soll zum Treffpunkt werden.
Die neu quadratische Bar/Lounge anstelle der früheren schlauchförmigen «Krone»Bar soll zum Treffpunkt werden.
Im Restaurant des Hotels
Im Restaurant des Hotels
Im Restaurant des Hotels
Im Restaurant des Hotels
v.l.: Benedikt Graf, Thomas Grossenbacher, Markus Graf, Stefan Batzli, Roman Oschwald, Martin Volkart Eroeffnung Hotel Krone, v. l.: Benedikt Graf, Thomas Grossenbacher, Markus Graf, Stefan Batzli, Roman Oschwald, Martin Volkart
v.l.: Martin Volkart, Roman Oschwand, Thomas Grossenbacher, Markus Graf Eroeffnung Hotel Krone, v.l.: Martin Volkart, Roman Oschwand, Thomas Grossenbacher, Markus Graf

Die «Couronne» wird neu eröffnet.

Michel Luethi

13 GaultMillau-Punkte für das Gourmetrestaurant

Das französisch inspirierte Gourmetrestaurant La Couronne steht unter der Leitung von Martin Elschner. Er arbeitete als Sous-chef im Sternerestaurant Bad Attisholz und bei Jacky Donatz und wurde 2015 mit dem San Pellegrino Nachwuchs-Preis ausgezeichnet. Der Chef de cuisine und sein 8-köpfiges Team verbinden französische Klassiker mit eigenen Kreationen.

Der Gastronomieführer GaultMillau würdigt dies mit 13 Punkten und einem positiven erste Eindruck. «Dass wir bereits kurz nach der Eröffnung diese Anerkennung erhalten ehrt uns sehr», freut sich Elschner.

Die Betreiberin «Genossenschaft Baseltor Solothurn» hat mit dem Restaurant Baseltor (Slow Food Küche mit 13 Punkten) und dem Restaurant Salzhaus (14 Punkte für das Fine Dining mit asiatischen Einflüssen) zwei weitere aussergewöhnliche kulinarische Adressen in Solothurn. (mgt/ldu)