Corona
Kunstsupermarkt in Solothurn wird durchgeführt

Merken
Drucken
Teilen
Der Kunstsupermarkt in Solothurn wird durchgeführt. (Archivbild)

Der Kunstsupermarkt in Solothurn wird durchgeführt. (Archivbild)

Hansjörg Sahli

Kunstmessen und Kunstsupermärkte in der Schweiz werden dieses Jahr reihum wegen Corona abgesagt. Eine Ausnahme macht der Kunstsupermarkt in Solothurn, wie die Organisatoren in einer Medienmitteilung schreiben.

Vom 6. November bis zum 10. Januar werden in Solothurn über hundert Künstlerinnen und Künstler aus 12 Nationen vorgestellt. Präsentiert und verkauft werden die rund 7'500 Originale in praktischen Ausstellungskisten und in vier Preiskategorien zwischen 99 bis 599 Franken. «Die Vielfalt der präsentierten Stile und Techniken ist überwältigend und die Qualität hochstehend», heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Veranstalter gehend davon aus, dass in Coronazeiten die Konzentration auf die eigenen vier Wände intensiver geworden ist und deshalb durchaus Interesse an guter Kunst vorhanden sein wird. Zu den Schutzmassnahmen schreiben die Veranstalter: «Die Sicherheit wird durch Besuchererfassung, Besucherkontingente, Masken- und Handschuhpflicht sowie die allgemeinen Hygienemassnahmen und Abstandsregeln erreicht. Detaillierte und aktuelle Ausstellungsinformationen findet man auf der Website www.kunstsupermarkt.ch. (mgt)