Für das Neujahrskonzert der Stadt hat das Sinfonie Orchester Biel Solothurn heuer ein buntes Programm der schönsten Melodien der Wiener Walzer- und Operettenkultur zusammengestellt. Polkas, Mazurkas, Walzer, Ouvertüren sowie Duette und Arien sorgen für einen beschwingten Start ins 2017.

Das Konzert findet am Montag, 2. Januar, 11 Uhr im Konzertsaal statt. Erstmals werden an einem Neujahrskonzert der Stadt die Plätze nummeriert sein. Das Konzert findet gleichentags um 17 Uhr im Kongresshaus Biel statt.

Kecke Tanzmusik

«Lippen schweigen, ’s flüstern Geigen, hab mich lieb!» Ja, die Wiener wussten, wie man Liebestrunkenheit im Dreivierteltakt vertont. Kecke Tanzmusik und schmachtende Gesänge brachten im 19. Jahrhundert die Josephstadt zum Taumeln, und bald fanden die zauberhaften Melodien ihren Weg von den Tanzlokalen und Operettenbühnen in den Konzertsaal.

Bei seinem Neujahrskonzert «Küss die Hand, gnä’ Frau» präsentiert das Sinfonie Orchester Biel Solothurn eine Auswahl an Orchesterwerken, Arien und Duetten von Komponisten wie Franz Lehár oder Robert Stolz sowie den Mitgliedern der Strauss-Dynastie. Ein lockerer Erzählrahmen vereint die Musikstücke dabei zu einem harmonischen Ganzen: Augenzwinkernd nähert sich das Programm dem üblichen Geplänkel einer flüchtigen Liebesintrige.

Als «Gnä’ Frau» und ihr Verehrer sind Christine Buffle (Sopran) und Niclas Oettermann (Tenor) zu hören. Beide Gesangssolisten sind dem Bieler und Solothurner Publikum durch verschiedene Auftritte auf der Opernbühne des Theater Orchesters Biel Solothurn bekannt. Geleitet wird das unterhaltsame Konzertprogramm durch Kaspar Zehnder, Chefdirigent des Sinfonie Orchesters Biel Solothurn.

Konzert und Gaumenfreude

Im Anschluss an das Konzert, das um 11 Uhr beginnt, offeriert die Stadt Solothurn im kleinen Konzertsaal das traditionelle Neujahrsapéro. Tickets zu 25 Franken (Jugendliche bis 16 Jahre: 5 Franken) können im Vorverkauf bei Region Solothurn Tourismus (Tourismusbüro, Hauptgasse 69), an der Theater- und Konzertkasse in Solothurn (Theatergasse 16 bis 18) oder bei der Regiobank in Solothurn, Zuchwil und Biberist bezogen werden. Die Sitzplätze sind nummeriert. Freie Plätze sind am Konzerttag auch direkt an der Tageskasse im Konzertsaal erhältlich. (mgt)