Minimalismus
Kontemplation als Kunst

An der Solothurner Kreuzgasse werden Michael Euls Arbeiten ausgestellt. Seine Werke gestaltet er in der Tradition des Minimalismus.

Merken
Drucken
Teilen
Der gebürtige Duisburger Michael Eulstellt in Solothurn 5 seiner Arbeiten aus.

Der gebürtige Duisburger Michael Eulstellt in Solothurn 5 seiner Arbeiten aus.

Hanspeter Bärtschi

Derzeit sind in der Freitagsgalerie an der Kreuzgasse 5 Arbeiten von Michael Eul (*1966) zu entdecken. Der gebürtige Duisburger, der heute in Berlin und Zürich lebt, arbeitet ganz in der Tradition des Minimalismus. Zu sehen sind stark architektonisch geprägte, frei stehende oder an der Wand hängende Objekte. Ebenso feine Gemälde, die mit ihren strengen Formen und in pastell gehaltenen Tönen die Räume beleben.

Eul ist das Material, die Farbe, die Form, die Oberfläche, der Raum, sowie das Licht und sein Schatten wichtig. Er braucht in seiner Kunst keine symbolträchtige Sujekts oder will eine Aussage schaffen. Seine Arbeiten haben immer eine tief kontemplative und daher stets anregende Wirkung. (frb)

Ausstellung Freitagsgalerie Bis 18. Juni.
Offen jeweils Freitag, 19–21 Uhr, oder nach tel. Vereinbarung,
032 622 64 34.