Was zum Geier geht nun am 23. April in der Kulturfabrik ab? Diese Frage mag sich in den vergangenen Wochen so manch ein Kofmehlianer gestellt haben. Doch das grosse Geheimnis, das im Rostkubus gehütet wird, hielt sich bislang wacker und wird nun sachte gelüftet. Nach einer Anfrage bei Konzertmeister Chrigu Stuber steht zumindest fest: Es spielt an diesem ominösen Ostersamstag eine Band namens Laternen-Joe. Seit drei Jahrzehnten mit sattem Punkrock unterwegs, rühmt sich die Band eines langen Palmares an Auftritten in aller Welt.

Geheimkonzerte – typisch «ärztlich»

Nie gehört? Ein Blick ins Gästebuch der Band-Homepage lässt Vermutungen zu, wer sich hinter «Laternen-Joe» verbergen könnte. Und dabei stolpert man nicht nur einmal über den Bandnamen «Die Ärzte». Die drei deutschen Punkrocker Farin Urlaub, Bela B. und Rod Gonzalez haben sich während ihrer Karriere nicht nur musikalisch immer wieder neu erfunden. Anlässlich ihrer fast schon berüchtigten Geheimkonzerte traten sie unter anderen Bandnamen wie «Nudo tra i Cannibali» («Nackt unter Kannibalen») oder «Üben, Unsichtbarer!» auf. Beim ebenfalls verwendeten, sinnigen Pseudonym «Die Ärzte – unter falschem Namen» haben sie das «Geheim» in «Geheimkonzert» dann wohl nicht mehr so ernst genommen.

Spekulationen über Spekulationen

Und jetzt - im März 2011 - weisen sie selbst auf ihrer Homepage ziemlich prominent auf «Laternen-Joe» hin - als ihren Live-Tipp des Monats. Kommt nun Solothurn in den Genuss einer Sprechstunde durch «Die Ärzte»? Im Kofmehl hält man sich ob der Frage äusserst verschwiegen, wer hinter «Laternen-Joe» steht. Diverse Medien hingegen stimmen schon in den Reigen der Spekulationen mit ein: So vermuten Radio DRS 3, Virus und die Internetplattform www.openairguide.net, dass die Ärzte tatsächlich das Kofmehl in Solothurn beehren werden. Die knapp 1000 Fans, die dort Platz haben, würde es auf alle Fälle freuen...