Stadtbummel Solothurn
Komme denn, was kommen mag

Reto Sperisen
Reto Sperisen
Merken
Drucken
Teilen
Die Filmtage sind vorbei.

Die Filmtage sind vorbei.

Hanspeter Bärtschi

Wir Solothurner befinden uns derzeit in einer klassischen Übergangszeit. Nicht etwa vom Kalten ins sehr Kalte (unter Null haben wir nun schon seit Tagen) oder von Weiss zu Grau (ist ja beides einerlei) am Himmelszelt. Auch nicht der anstehende Wechsel vom Januar in den Februar ist hier gemeint, sondern der Übergang von den Filmtagen zur Fasnacht. «Filmtage passé – Fasnacht olé»! Ein typischer FF-Wechsel eben – quasi aus dem Effeff.

Die Filmtage sind vorbei, das Kassa-Häuschen bei der Reithalle oder der «Ticketdesk» auf dem Klosterplatz so gut wie verschwunden, und bald werden auch die gelben Lampen wieder in Weiss leuchten. Schade eigentlich, denn das warme Gelb der Filmtage hätte etwas Farbe in den tristen Winter unterhalb der Nebeldecke gebracht. Es muss bunt werden, konfettibunt sozusagen. Doch eines nach dem anderen.

Nur wenige Geschäfte in der Vor- und Altstadt haben die Filmtage als Anlass genommen, ihr Schaufenster dementsprechend zu dekorieren. Klar, das bekannte SO (mit dem viereckigen O) ist noch an vielen Scheiben zu sehen. Aber so richtige Dekorationen? Das höchste der Gefühle, wenn jemand das Filmtage-Plakat ins Schaufenster hängt? Da lobe ich mir doch beispielsweise die Boutique «ZOA» am Märetplatz, wo sechs Kinostühle im Schaufenster stehen und eine Puppe vierzehn Tage lang das Filmtageprogramm studiert. Oder dann den «Chuchilade», wo quasi als Menü draussen Wortspiele mit Filmtiteln zu lesen sind.

Die meisten Geschäfte haben – wenn überhaupt – eine saisonale Dekoration: Winter und Schnee. So sind beispielsweise in der Vorstadt bei «Stocker Optik» Schneeflocken aus Papier zu sehen, im «Trüssel» gegenüber gibts Schlitten oder Eisblumen am Fenster. Schön!

Der grosse Wechsel in den Schaufenstern steht bevor, denn kaum sind die Filmtage vorbei (Winter hin oder her), werden viele Geschäfte fasnächtlich dekoriert. Die Farben kommen! Den Start hat bereits das Marronihüsli gemacht, auf dem schon seit einigen Tagen die Deko für den grossen Ballzillus am Fasnachtssamstag zu sehen ist. Die anderen Geschäfte in der Vor- und Altstadt werden folgen ... Freuen wir uns also auf den FF-Übergang. Und wer zwischen Filmtage und Fasnacht noch Ferien hat, der erlebt sogar einen FFF-Wechsel. Voilà.