Solothurner Filmtage
Klaus Fischer gehört neu zum Vorstand der Solothurner Filmtage

Die Generalversammlung der Gesellschaft Solothurner Filmtage genehmigte den Jahresbericht 2013. Der abtretende Bildungsdirektor Klaus Fischer sitzt neu im Vorstand.

Merken
Drucken
Teilen
Direktorin Seraina Rohrer (vorne) und Präsidentin Christine Beerli mit den neuen Vorstandsmitgliedern Peter Gomez (l.) und Klaus Fischer.

Direktorin Seraina Rohrer (vorne) und Präsidentin Christine Beerli mit den neuen Vorstandsmitgliedern Peter Gomez (l.) und Klaus Fischer.

Hansjörg Sahli

Direktorin Seraina Rohrer tut den Solothurner Filmtagen gut. Das ist auch aus dem Jahresbericht 2013 zu lesen, der von der Generalversammlung der Gesellschaft Solothurner Filmtage genehmigt wurde. Nach zwei Jahren mit defizitärem Budget, konnte 2013 das Ziel «ausgeglichene Rechnung» mit einem Gewinn von rund 101 000 Franken gar übertroffen werden (Gesamtbudgetsumme von 2,938 Mio. Franken).

Dies sei dank erfreulicher Zuflüsse seitens der öffentlichen Hand, neuer Sponsoringvereinbarungen, eines weiteren Publikumszuwachses sowie eines disziplinierten Kostenbewusstseins möglich geworden.

Mehr Platz, höhere Zufriedenheit

Erfreulich sei auch ein Mehrumsatz bei den verkauften Eintrittskarten von 40 000 Franken. Das Ergebnis erlaubt eine Einlage von 30 000 Franken einen Fonds für die Jubiläumsausgabe «50 Jahre Solothurner Filmtage», der bis zum Jubiläumsjahr 2015 weiter geäufnet werden soll.

Mit der Inbetriebnahme des Konzertsaals stehen neu 450 Plätze mehr pro Vorstellung zur Verfügung. Eine Folge davon sei, dass gegenüber 2012 rund 4000 mehr Eintritte verbucht werden konnten; insgesamt rund 60 000 Eintritte. Die bereits im Vorjahr lancierte strengere Selektion für die Werkschau hat sich erneut bewährt und wird weitergeführt.

Eine Publikumsbefragung ergab, dass die hohe Publikums-Zufriedenheit weiter gesteigert werden konnte, insbesondere in den beiden «Problembereichen» Ticketing und Komfort. Abstriche beim Sitzkomfort gibt es besonders im Landhaus und in der Reithalle. Der Anteil der 65- bis 74-Jährigen im Publikum ist am stärksten gewachsen. Es gelte nun, verstärkt Wege zur Gewinnung eines jüngeren Publikums zu finden.

Der Verein zählt derzeit 569 Mitglieder. Die Versammlung wählte mit Klaus Fischer und Peter Gomez (ehemaliger Verwaltungsratspräsident der Schweizer Börse SIX) je einen Vertreter der regionalen Politik und Kultur sowie einen schweizweit vernetzten Vertreter der Wirtschaft zusätzlich in den Vorstand.

Für die Zukunft stehen die weitere Professionalisierung und die Umsetzung der neuen Strukturen an. Ziel der Beschaffung zusätzlicher Mittel sei es, vermehrt mehrjährige Verträge auszuhandeln, um Finanzierungslücken zu vermeiden und Mehraufwände, besonders für das kommende Jubiläum, tragen zu können. (frb)