Kinderrechtstag

Kinder gehen für Kinder auf der Strasse

Die Klasse E14b auf dem Marktplatz.

Die Klasse E14b auf dem Marktplatz.

Die Schüler der Solothurner Schützenmatt-Schule setzen sich auf der Strasse für die Kinderrechte ein.

Heute, am 20. November, findet der Internationale Tag der Kinderrechte statt. Aus diesem Anlass organisiert das Hilfswerk «Terre des hommes», das Kindern und Jugendlichen in Not eine bessere Zukunft bieten will, eine Strassenaktion.

Damit will sie die Bevölkerung auf die Kinderrechte aufmerksam machen und für das Thema sensibilisieren. Mehr als 100 Schulklassen aus der ganzen Schweiz machen mit und auch in Solothurn ging gestern eine Schulklasse auf die Strasse, um ein Zeichen zu setzen.

Kinder helfen Kindern

Das Hilfswerk setzt sich insbesondere für den Schutz von Kindern vor Ausbeutung, Missbrauch, Menschenhandel und Gewalt ein. Dies geht jedoch nicht ohne finanzielle Unterstützung. 25 Schülerinnen und Schüler der Klasse E14b aus dem Schützenmat-Schulhaus waren mit orangefarbenen Mützen in der Stadt unterwegs und sammelten eifrig für den guten Zweck. Für die Aktion bastelten die Schüler im Rahmen des Werkunterrichts die letzten zwei Wochen lang Handyhüllen oder Necessaires.

Am Donnerstagvormittag wurden dann noch Kekse und Kuchen gebacken. «Wir haben uns auf heute gefreut», so die Schülerinnen Nour Wady und Luana Kopp. Vor Ort waren auch Barbara Feier, Klassenlehrerin der Klasse, sowie SRF-Moderatorin Sandra Boner, die auch als Botschafterin von «Terre des Hommes» unterwegs ist. Barbara Feier machte mit ihrer Klasse bereits zum zweiten Mal beim Kinderrechtstag mit.

Dieses Jahr sei es einfacher gewesen, da man schon über alles Bescheid wusste, so Feier. Sandra Boner ist seit eineinhalb Jahren offiziell Botschafterin des Hilfswerks, setzte sich aber schon früher für die Organisation ein. «‹Terre des hommes› kenne ich schon seit meiner Pfadi-Zeit. Dort musste ich mal Orangen verkaufen.» Die Schüler der E14b waren aufgeschlossen, gingen motiviert auf die Passanten zu und bekamen oft etwas in ihre Kässeli. Viele Passanten machten vor dem Stand der Klasse halt.

Meistgesehen

Artboard 1