Solothurn

Kellertheater des Geigenbauers soll Künstler mit «low Budget» anziehen

Im Keller seines neuen Hauses in der Solothurner Altstadt nimmt der Geigenbauer Kuno Schaub bald den Betrieb des «Theaters Delly» auf. Ansprechen will er vor allem Musiker und Schauspieler mit einem «low Budget».

«Das Haus hat jemanden gesucht, der ihm hilft, es zu neuem Leben zu erwecken.» Eineinhalb Jahre Umbauzeit liegen nun hinter Geigenbauer Kuno Schaub, doch geblieben ist ihm die Begeisterung für das schmale Altstadthaus an der Gerberngasse 11, das ihn damals regelrecht «angelacht» habe.

Mit dieser Akquisition besitzt der 62-jährige Geigenbauer und Spezialist für Saiteninstrumente bereits ein zweites Standbein in Solothurn, nachdem er vor fünf Jahren in der Schmiedengasse das ehemalige schmalste Beizli der Stadt, das «Amthüsli» oder noch liebevoller «Tramwägeli» genannt, zu einem Geigenbau-Atelier umgebaut hatte. «Mein Hauptatelier und der Wohnsitz bleiben aber in Neuendorf», betont Kuno Schaub.

Gitarren und Zupfinstrumente

Im Parterre an der Gerberngasse will er unter dem Namen «Ma Guitare» eine Werkstätte für klassische Gitarren, aber auch sonstige Zupfinstrumente eröffnen. In den Obergeschossen sind fünf Wohnungen eingerichtet, während im Keller etwas ganz Besonderes entstanden ist. Doch davon später.

«Meine beiden Häuser in Solothurn sind so schmal, dass ich meine Ateliers hier auf zwei Standorte verteilen muss», lacht der Geigenbauer, der übrigens 2014 mit dem Unternehmerpreis des Kantons Solothurn ausgezeichnet worden war. An sich sei aber die Region Solothurn ein hartes Pflaster für das Geschäft mit Musikinstrumenten, «haben wir doch hier gleich vier Musikhäuser.» Doch könne er als spezialisierter Dienstleister auf eine Kundschaft aus der ganzen Schweiz und dem näheren Ausland zählen, betont Schaub.

Kuno und Adriana Schaub Basso bei der Entgegennahme des Solothurner Unternehmerpreises im Januar 2014.

Kuno und Adriana Schaub Basso bei der Entgegennahme des Solothurner Unternehmerpreises im Januar 2014.

Ein Keller für die Kultur

Besonders angetan hatte es dem neuen Hausbesitzer aber der Untergrund. «Liebe auf den ersten Blick» sei es gewesen. «Im Keller unten habe ich sofort an ein Theater gedacht, obwohl hier ja alles verstellt war – mit Hurden, Wänden, ja sogar Kohle war noch eingelagert.» Nun wird Anfang Mai neben der Gitarren-Werkstatt oben auch das neue «Theater Delly» im Keller eröffnet.

«Delly»? Kuno Schaub zeigt auf den Entwurf seines hohen, schmalen Plakats mit einem Frauenkopf, das in Blech und aufwendig bemalt bald die Fassade des Hauses Nummer 11 an der Gerberngasse zieren wird. «Adele oder eben ‹Delly› war die letzte Bewohnerin der Familie Flury, die hier um 1900 die gleichnamige Spenglerei betrieben hatte». «Delly» erhält nun ein nach ihr benanntes schmuckes Theater mit 40 Plätzen – angesagt sind in der zweiten Maihälfte schon Auftritte von Liedermacher Ruedi Stuber oder der Folk-Gruppe In Flagranti.

«Zwei bis vier Veranstaltungen pro Monat» peilt Kuno Schaub vorerst an, «es geht in Richtung Kleinkunst, Lauten- oder Gitarrenkonzerte, Lesungen oder auch Filmvorführungen im familiären Rahmen sind möglich – eben Anlässe, mit denen man keine grossen Säle füllen kann.»

Für den Theaterbetrieb kann auch ein Catering-Unternehmen beigezogen werden – entweder durch Schaub selbst, der dazu auch über ein Wirtepatent verfügt, oder dann durch den Veranstalter. Denn gleich neben dem Kellerabgang hat der neue Hausbesitzer ein bescheidenes Back-Office für die Durchführung von Begleit-Apéros einrichten lassen.

Günstige Konditionen

Der Geigenbauer will mit seinem neuen Theater-Angebot bewusst Musiker oder Schauspieler anziehen, die mit einem «low Budget» auskommen müssen – und vielleicht sonst gar nicht nach Solothurn kämen. «Den Raum kann man schon für 100 Franken pro Anlass mieten, dazu kommen noch 50 Franken für die Reinigung», erklärt Kuno Schaub sichtlich stolz auf seinen neuen Beitrag zum städtischen Kulturleben. Seine Erwartungshaltung ist bescheiden: «Wir lassen das Ganze erst einmal auf uns zukommen.»

Reservationen fürs Theater nimmt Kuno Schaub bis zur Fertigstellung seiner Homepage unter Tel. 032 621 66 12 entgegen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1