Aareschifffahrt
Keine Schiffe wegen Hochwasser: Auf der Aare müssen sie im Hafen bleiben

Auch übers Wochenende werden keine Schiffe auf der Aare zwischen Biel und Solothurn verkehren. Rund 6000 Passagiere pro Tag wären die Kapazität auf der Aare. Dieses Geld fehlt nun der Bielersee-Schifffahrts-Gesellschaft.

Merken
Drucken
Teilen
Das neue Aareschiff legt erstmals im Hafen Biel an (Archivbild).

Das neue Aareschiff legt erstmals im Hafen Biel an (Archivbild).

AZ

Auch übers Wochenende werden keine Schiffe auf der Aare zwischen Biel und Solothurn verkehren. Denn noch immer wird viel Wasser durch das Wehr in Port bei Biel abgelassen, um die hohen Pegel der Juraseen zu senken.

Zudem werden ab Sonntag auch im Jura, Seeland und im Einzugsgebiet von Aare und Emme neue Niederschläge erwartet. Deshalb kann die Aareschifffahrt einstweilen nicht wiederaufgenommen werden, wie die Bielersee-Schifffahrts-Gesellschaft (BSG) am Donnerstag mitteilte. Wie es weitergeht, soll sich am Montag entscheiden.

Auf die Kursschifffahrt auf dem Bielersee und die Drei-Seen-Fahrt von Biel nach Murten habe das Hochwasser keinen Einfluss, betont die BSG.

Der Juli und der August sind die beiden wichtigsten Monate in der kurzen Saison der Schifffahrtsgesellschaft. Durch die Einstellung der Aareschifffahrt muss sie das Angebot an Kursschiffen um ein Drittel senken. Die Kapazität in der Hochsaison auf der Aare liegt bei 6000 Passagieren.

Die finanziellen Einbussen könnten im Moment noch nicht beziffert werden, schreibt die BSG.