Kuppelshow
Keine Rose von der Bachelorette: Der Solothurner Robert muss die Koffer packen

Robert aus Solothurn ist weit gekommen in der Sendung «Die Bachelorette». Vor dem Einzug ins Halbfinal ist für den 24-Jährigen aber Schluss mit dem Abenteuer in Thailand.

Merken
Drucken
Teilen
Robert und Giovanni werden von Chanelle zum Schluss-Machen eingeladen.
5 Bilder
Der Solothurner hat sich als Szenario ausgedacht, dass ihm anzügliche Videos zugespielt wurden.
Diese fünf Herren gehen in die Nacht der Rosen.
Folge 7, Robert bei Die Bachelorette
Robert ist enttäuscht, nicht bei den Dream-Dates dabei zu sein. Er akzeptiert aber den Entscheid.

Robert und Giovanni werden von Chanelle zum Schluss-Machen eingeladen.

3+

Wer schafft den Einzug ins Halbfinale und damit zu den Dream-Dates? Sechs Männer sind in der 7. Folge von «Die Bachelorette» auf dem Sender 3+ noch im Rennen. 22 waren es noch zu Beginn. Auch der Solothurner Robert hofft immer noch darauf, das Herz von Chanelle Wyrsch zu erobern. Oft stand er auf der Kippe, konnte aber stets den Kopf aus der Schlinge ziehen.

Ohne ein einziges Einzeldate und auch ohne Kuss könnte es fürs Finale aber schwierig werden. Und das tut es auch effektiv. Das Abenteuer «Die Bachelorette» muss der 24-Jährige begraben. Chanelle schickt den gelernten Hochbauzeichner mit eigenem Architekturbüro nach Hause.

Doch was ist passiert?

Die Bachelorette fordert Robert und Giovanni auf aussergewöhnliche Weise heraus: Die Single-Männer sollen in einer schwierigen Situation die richtigen Worte finden. Wer verhält sich einfühlsamer? Wer trifft die richtigen Worte? Die vorgegebene Situation: Die Männer sollen nach vier Jahren Beziehung mit Chanelle Schluss machen.

Giovanni meistert die Aufgabe mit Bravour. Und dann kommt Robert. Er wählt die dramatische Variante, beginnt aber erst mit einem freudigen Anstossen auf die Beziehung. Danach packt er aus und konfrontiert die Schlagersängerin mit einem anzüglichen Video, welches er von ihrem Ex-Freund erhalten habe. «Ich habe dem zuerst nicht geglaubt, denn ich vertraue dir», so Robert. Ein zweites Video habe ihn dann überzeugt. Theatralisch zermalmt er ein Apérogebäck in seinen Händen als Zeichen der Liebe, die nun vorbei ist. «Das ist erbärmlich.» Chanelle hat da gar keine Chance, sich zu verteidigen.

Für Robert war es nicht schwierig gewesen, so Schluss zu machen. «Chanelle wollte, dass es so echt wie möglich ausschaut», sagt er. Beziehungen würden sehr selten im Guten enden. «Meistens wird betrogen oder es ist sonst etwas. Ich wollte zeigen, wie es in der Realität ist.»

Der 24-Jährige erlebte schon eine ähnliche Situation. Er sei schon mehrmals betrogen worden, erklärt er gegenüber dieser Zeitung. Deshalb habe er aus Erfahrung sprechen können. Allerdings sei damals kein Video involviert gewesen.

Bei diesem Teil der Geschichte bezog sich der Solothurner auf Kandidat Jamy, der nach Hause fliegen musste, nachdem ein anzüglichen Video von ihm mit einer anderen Frau auftauchte. Robert: «Damit wollte ich noch mehr Öl ins Feuer giessen. Das funktionierte, glaube ich.»

Chanelle ist nach der Vorstellung jedenfalls zufrieden mit den beiden. Das Schluss-Mach-Duell geht aber an Giovanni. Er darf noch zum Einzeldate bleiben.

«Mega charmant», aber doch reicht es nicht

Weil der selbstverliebte Berliner Mike Cees schon beim Date am Strand nach Hause geschickt wurde, stehen zur Nacht der Rosen noch fünf Männer vor Chanelle. Sie alle sollen der Bachelorette erklären, wieso sie eine Rose verdient haben. Robert muss als erster nach vorne. «Ich bin ein Mann, der zu dir passt. Ich sehe mich an dieser Seite.» Er sei kein «Party-Boy» sondern ein Familien-Mensch.

Drei Rosen werden verteilt, dann muss Robert zusammen mit Fabio nach vorne treten. Nur noch ein Ticket fürs Halbfinal ist zu haben. Der 24-Jährige sei ein cooler Typ, der aber nie so um sie bemüht gewesen sei, wie die anderen, meint Chanelle. «Du bist mega charmant und weisst, was du drauf hast. Heute reicht es aber nicht.» Sie spüre nichts in sich drin.

Robert bleibt nichts anderes, als die Entscheidung zu akzeptieren. Gleiches gilt für Fabio. Eine Rose bleibt an diesem Abend liegen – und so werden in der nächsten Sendung nur drei Dream-Dates zu sehen sein. (ldu)

Hinweis: «Die Bachelorette», montags 20.15 Uhr auf dem Sender 3+