Heso
Kaum ist die HESO vorbei, gehts an den Abbau

Ein Tag nach dem Ende der diesjährigen Herbstmesse in Solothurn laufen die Abbauarbeiten auf Hochtouren. Es gilt, das Gelände wieder instand zu stellen.

Merken
Drucken
Teilen
Hier geht nichts mehr - Rege Betriebsamkeit an der Baselstrasse
5 Bilder
Mitarbeiter von Möbel Märki sind eifrig dabei, ihr Material abzutransportieren
Die Heso ist vorbei, der Abbau läuft
Moritz Lüthi und Mathias Koch von Hunziker Zeltbau werden in den nächsten zwei Wochen 40 bis 50 Lastwagen voller Material abtransportieren lassen
Dieser Rasen muss neu bepflanzt werden

Hier geht nichts mehr - Rege Betriebsamkeit an der Baselstrasse

Michael Hugentobler

Auf dem HESO-Gelände wimmelt es nicht mehr von Besuchern. Dafür wuseln Messebauer und Aussteller herum, um ihr für die Messe benötigten Materialien zu packen und abzutransportieren. Zeit zum Reden haben die wenigsten. Gemäss einem Aussteller ist das bei Messen immer so: «Beim Abbau ist der Zeitfaktor immer das Problem - für den Aufbau haben wir drei bis vier Tage, für den Abbau nur einen Tag.» Alle würden dann gleichzeitig wegwollen. «Man muss nur miteinander reden».

Moritz Lüthi und Mathias Koch von Hunziker Zeltbau aus Willisau sind verantwortlich für den Bretterweg im Schanzengraben und den Abbau von vier Hallen. «Wir haben zwei Wochen Zeit», sagt Koch. Dies sei auch nötig. «Denn wir werden in den kommenden Tagen 40 bis 50 Lastwagenladungen Material abtransportieren.»

Neuer Rasen im Schanzengraben

Ein Blick auf den Rasen im Schanzengraben und auf der Chantierwiese zeigt: Er wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. An einigen Stellen ist er gar nicht mehr vorhanden. Sobald alle Zelte abgebaut sind, wird man sich darum kümmern. «Das Gelände wird mit einem Magnet gereinigt», so Messebauchef Georg Kaufmann.

Auch die Zigarettenstummel und der restliche Abfall würden beseitigt. «Der Rasen wird aufbereitet und stellenweise neu angesät», sagt Kaufmann. Zudem würden die Elektro- und Wasserleitungen abgebaut. Oberhalb des Schanzengrabens sind einige der Grünbeete beschädigt. «Die Mitarbeiter des Werkhofs werden die Beete neu bepflanzen», so der Messebauchef.

«Nach der Heso ist vor der Heso»

Da die Parkbänke zudem für die HESO abmontiert wurden, werden sie vom Werkhof wieder montiert. Sind all diese Arbeiten ausgeführt, sieht der Platz wieder aus, als hätte die HESO nie stattgefunden. Aber: «Nach der HESO ist bekanntlich vor der HESO», sagt Kaufmann. Das heisst: Bald gehen die Vorbereitungen fürs nächste Jahr los. (mhn)