Draussen auf der Chantierwiese und im Schanzengraben arbeiten fleissige Hände am Abbau der HESO-Zelte, drinnen in der Reithalle hingegen herrscht derweil schon wieder Aufbau- und Aufbruchstimmung. Seit Montag ist dort eine Theaterbühne für 314 Zuschauer am Entstehen. Die Reithalle ist einer der Ersatzorte, um die Zeit der Theatersanierung bis Anfang 2015 zu überbrücken. Damit am 27. Oktober also in ungewohnter Umgebung für Kafkas «Das Schloss» das Theaterlicht angeht, gibt es noch einiges zu tun, wie auch Thomas Märker, technischer Direktor des Theaters und Orchesters Biel Solothurn (TOBS), ankündigt: «Die ‹Rolling Stones› haben zwar 20 Sattelschlepper an Equipment bei sich. Bei uns sind es immerhin auch zweieinhalb.»

Das Theater Orchester Biel Solothurn richtet sich in der Reithalle ein

Das Theater Orchester Biel Solothurn richtet sich in der Reithalle ein

Zur bestehenden mobil einsetzbaren Theaterinfrastruktur musste über verfügbare Mittel von 250 000 Franken zusätzliches Material (Plattformen, Gerüste) hinzugekauft werden: «Das ist weitaus wirtschaftlicher als mieten. Dafür hätten wir 600 000 Franken bezahlt», so Märker. Zudem werde das hinzugekaufte Inventar nach Abschluss der Auslagerungszeit wieder verkauft.

Folgenden Zeitplan haben er, sowie Achim Saufaus (technischer Leiter TOBS) und Stéphan Héritier (Planer für die Aussenspielstätten) vor Augen: eine Woche für den Grundaufbau, eine weitere Woche für die technische Einrichtung, für Bühnenbild und die restliche Infrastruktur, sodass gegen Ende der nächsten Woche die Theaterproben beginnen können.