Littering in Solothurn
Junge Grüne fordern mehr Abfallkübel an der Aare

Die Jungen Grünen wollen gegen Littering entlang der Aare in Solothurn vorgehen. In einem am Dienstag eingereichten Postulat fordern sie, dass zusätzliche Abfalleimer aufgestellt werden.

Drucken
Teilen
Der Abfall soll in Abfalleimern landen. (Archiv)

Der Abfall soll in Abfalleimern landen. (Archiv)

Keystone

Noch zieht das Wetter niemanden an die Aare. Die Jungen Grünen haben sich trotzdem bereits Gedanken um das Littering an der Aare gemacht. Am Dienstag haben Daniela Gasche und Christof Schauwecker ein Postulat eingereicht, das im Sommer in einem Pilotversuch Mülltrennungsstellen zusätzlich zu den bestehenden Abfalleimern aufstellen will. An neuralgischen Punkten sollen Glas-, PET- und Alusammelstellen hingestellt werden.

Damit, so hoffen die Grünen, könnte das Problem des Litterings gemildert werden. Die vorhandenen Mülleimer seien nicht darauf ausgelegt, dass viele Leute ihre Freizeit an der Aare verbringen. Mögliche Standorte sind der Landhausquai, der Steg zwischen Solheure und Rötibrücke, der Kreuzackerpark und die Feuerstelle beim Lido. (lfh/mgt)

Aktuelle Nachrichten