Nach erfolgten Vorbelastungsarbeiten für die Erschliessungsstrasse Nord im letzten Herbst stehen weitere Vorbelastungsarbeiten für die Oberhofstrasse im südlichen Teil an. «Während der öffentlichen Auflagefrist gingen keine Einsprachen ein und das Baugesuch konnte genehmigt werden», teilt die Einwohnergemeinde Solothurn mit.

Die Vorbelastungsarbeiten seien notwendig, um eine stabile Bodenstruktur sicherzustellen und spätere Setzungen in der neuen Erschliessungstrasse zu vermeiden. Gleichzeitig könnten Erkenntnisse über die Bodenbeschaffenheit, respektive das Verhalten des Untergrundes bezüglich Wasser und Belastung gesammelt werden.

Zwischen den Hochhausliegenschaften «Sonnenpark» an der Brühlgrabenstrasse und dem Knoten Obach der Westtangente wird eine rund 26 m breite, 180 m lange und zirka 2 m hohe Aufschüttung erstellt. Die notwendige Dauer der Vorbelastung hängt laut Stadt stark von der Witterung ab – gerechnet wird mit einem Zeitrahmen von rund 40 Wochen. Bereits im letzten Jahr seien durch die Regio Energie Solothurn bestehende Werkleitungen aus dem Projektperimeter der Oberhofstrasse umgelegt worden.

Altlast ausgehoben

Bevor die Vorbelastung aufgebracht werden kann, muss ein Teil der Altlast «Deponie Unterhof» in diesem Bereich ausgehoben und entsorgt werden. Diese Arbeiten erfolgen als vorgezogenes Teilobjekt durch die Bauherrengemeinschaft von Stadt und Kanton Solothurn im Rahmen des Projekts «Stadtmist».

Die Baustelle wird über den Obachknoten und die bestehende Grabackerstrasse erschlossen, die im Bereich des Anschlusses an die Westtangente leicht angepasst wird, um die Bauarbeiten an der Oberhofstrasse zu ermöglichen. Während zirka einer Woche muss die Grabackerstrasse für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Eine Umleitung wird während dieser Zeit signalisiert. Die Bauarbeiten verursachen keine ausserordentlichen Lärmbelästigungen.

Mit den Beprobungen des Untergrundes im Hinblick auf die Entsorgung der Altlast in diesem Bereich wird am 12. August begonnen. Das Einrichten der Baustelleninstallation und die Entsorgungsarbeiten beginnen ab dem 2. September und dauern einen Monat. Anschliessend werden die Auffüll- und Auflastarbeiten durchgeführt. (egs)