In Zürich gibt es sie schon länger, in Olten fand eine erste kürzlich statt, nun hat der Trend auch Solothurn erreicht – das Streetfood Festival. «Sie schiessen wie Pilze aus dem Boden. Erst vor kurzem sind wir in ein kleineres Festival in Mailand geraten», sagt Chrigu Stuber. Das bewog den ehemaligen Kofmehl-Programmmacher, sich mit einigen Kumpels, aber nicht nur Kofmehl-Leuten, zusammenzutun.

Die da wären Stefan Wigger, Stubers Nachfolger Patrick Juchli, Samuel Eichenberger, Kathrin Stuber, Patricia Affolter, Matthias Stuber und Stephanie Walker. Die achtköpfige Crew arbeitet daran, das erste Solothurner Streetfood Festival am letzten Augustwochenende unter der Westumfahrungsbrücke auf die Beine zu stellen. «Einige Anbieter haben wir bereits an anderen Anlässen ‹angepickt›. Insgesamt gehen wir von 35 Plätzen aus. Grösser wollen wir nicht werden», so Stuber.

Hier unter der Westumfahrungsbrücke findet Ende August das erste Streetfood Festival in Solothurn statt.

Hier unter der Westumfahrungsbrücke findet Ende August das erste Streetfood Festival in Solothurn statt.

Auch Musik gehört dazu

Ob Panda Buns aus Korea, Arepas aus Venezuela oder afghanische Teigtaschen – der Mix an angebotenen Häppchen soll möglichst breit und exotisch sein. «Gegen sieben Anbieter aus der Region haben wir im Visier, der Rest sollte sich aus den anderen Landesteilen zusammensetzen», meint der versierte Eventmanager. Der Eintritt zum Streetfood-Festival ist gratis, die Degustationen werden dann vom Gast bezahlt.

Das OK selbst sorgt für Getränke, wobei der zweitägige Anlass primär unter der relativ wettersicheren Umfahrungsbrücke stattfindet – die Kulturfabrik Kofmehl wird nur als Back Office genutzt. Wichtig ist für das OK-Team, dass die kulinarischen Spezialitäten nicht in zu happigen Portionen an den Mann, respektive die Frau gelangen – soll doch eine möglichst grosse Bandbreite von Genüssen möglich sein.

Zu diesen gehören auch solche der musikalischen Art, wobei die Auftretenden ohne Verstärkeranlagen im kleineren Rahmen spielen werden, wie Chrigu Stuber betont. Die Bewilligung für den Standort ist bereits vorhanden. Von den 35 Standbetreibern wird das OK eine Standgebühr und eine geringe Umsatzbeteiligung verlangen, was zusammen mit dem Getränkeumsatz einen kleinen Gewinn ermöglichen soll – «und damit auch ein nächstes Streetfood Festival in Solothurn.»

Kein Zusammenhang besteht übrigens mit dem traditionellen Street Music Festival, das eine Woche vor dem Streetfood-Festival am 22. August wie gewohnt im Oberen Winkel der Vorstadt durchgeführt wird.

Streetfood-Festival am Samstag, 29. August, von 11 bis 22 Uhr, Sonntag, 30. August, von 11 bis 19 Uhr. Informationen gibts auch auf Facebook