Solothurn Classics
Italienische Oper kann man während den Solothurn Classics italienisch geniessen

Schon immer gehörte zu Classic Openair ein feines Apéro oder auch bloss ein Cüpli an der Opern-Bar. Auch in diesem Jahr kommen nicht nur die Freunde des Belcanto auf der St.-Ursen-Bastion auf ihre Kosten.

Franzi Rütti-Saner
Merken
Drucken
Teilen
Das «La Traviata»-Zelt bei der Reithalle bietet das richtige Ambiente, um für einen Classics-Abend in Stimmung zu kommen.

Das «La Traviata»-Zelt bei der Reithalle bietet das richtige Ambiente, um für einen Classics-Abend in Stimmung zu kommen.

Hanspeter Bärtschi

Auch wer kulinarische Genüsse schätzt, dem wird in der ersten Solothurn Classics-Ausgabe einiges geboten. Zwischen Reithalle und Bastionsweg steht ein grosses weisses Gastro-Zelt. Weisse Umzäunung, grüne Bambuspflanzen, bequeme Sitzgelegenheit und vor allem verlockende Menüvorschläge laden zu einem Besuch ein.

Emmenpark Catering kümmert sich um Essen und Trinken

Markus Balsiger vom Emmenpark Catering ist mit seinem Team dafür verantwortlich. «Wir waren mit Caterings auch schon beim Classic Openair mit dabei», erzählt er. Doch erst in dieser Ausgabe liege alles, was mit Essen und Trinken beim Classics zu tun hat, unter seiner Verantwortung.

Und er scheint die richtigen Weichen gestellt zu haben. «Am Freitagabend war unser Zelt voll. Die Ambiance war äusserst gemütlich. Den Gästen hat es sehr gefallen hier», sagt er begeistert. Dies habe gleich Reservationen für die kommende Woche zur Folge gehabt.

Auch ohne Opern-Ticket ist man wilkommen

Im «La Traviata»-Zelt finden bis zu 180 Personen Platz, erläutert Balsiger. «Die angebotenen Speisen werden sehr gut angenommen. Es wird richtig geschlemmt». Er erwähnt das grosse Anti-Pasti-Buffet, aber auch die Hauptgänge oder die grosse Dessert-Auswahl. Von anderen städtischen Gastronomen habe er bis heute nichts Negatives gehört, beantwortet er die entsprechende Frage.

Das «La Traviata»-Zelt ist während des Solothurn Classics täglich ab 17 Uhr geöffnet. Auch wer kein Opern-Ticket hat, kann hier gerne einen lauschigen Abend verbringen. «Selbstverständlich ist es aber unser primäres Ziel, den Classics-Gästen mit reibungslosem Service einen gelungenen Abend zu ermöglichen.» Dass das alles so klappt, dafür stehen noch bis zum 7. Juli rund 20 Personen im Einsatz.