Classic Openair Solothurn
Iris Kofmel übernimmt Leitung des Classic Openair

Opernarien werden zwar dieses Jahr nicht über den Schanzengraben geschmettert, ab 2012 sollen sich Freunde der Oper aber wieder auf der grossen Schanze vergnügen können. Dafür sorgt das neue Leitungsteam rund um Iris Kofmel.

Merken
Drucken
Teilen
Classic Openair Solothurn

Classic Openair Solothurn

Solothurner Zeitung

Nachden der Leiter des Classic Openairs Martin Jäggi Anfang September überraschenderweise zurückgetreten ist, war es auch für Festivalgründer Dino Arici klar: Das Openair kann nicht weitergeführt werden. «Ich kann nicht mehr», sagte Arici damals in einem Interview gegenüber der az. «Meine Gesundheit ist nicht mehr die beste. Und jetzt muss ich sagen: Ich habe genug.»

Das Classic Openair stand auf Messers Schneide. Das Programm für 2011 wurde abgesagt.

Nun steht fest: Das Classic Openair soll weiter durchgeführt werden. Allerdings erst 2012. Vorgesehen sind neun Opernabende, davon je ein Orchester- und ein Solisten-Konzert, eine Romantic Night sowie zweimal die Operette «Die Csardasfürstin».

Wer ist Iris Kofmel?

Iris Kofmel hat den Master of Law und ist Assistentin am Lehrstuhl für Steuerecht an der Universität Freiburg. Zurzeit verfasst sie ihre Doktorarbeit.

Kofmel verfügt laut Arbeitsgruppe über vielfältige persönliche Kontakte zu Exponenten und Exponentinnen der Opernwelt. Ihre organisatorischen und musikalischen Kompetenzen habe sie mit der künstlerischen Leitung des interkantonalen Jugendsymphonie-Orchesters «Pro Musica» unter Beweis gestellt.

Für das Sponsoring wird neu ihr Vater, Peter Kofmel, zuständig sein. Mitglieder des bisherigen Organisations-Komitees haben ihre weitere Mitarbeit zugesagt. Dino Arici wird in der Übergangsphase dem neuen Leitungsteam beratend zur Seite stehen.

Die Dino Arici Stiftung hat Iris Nellie Kofmel als neue Leiterin bestimmt (siehe Box), teilt die Arbeitsgruppe Classic Openair Solothurn am Montag mit.

Zwölf Konzepte eingegangen

Diese Ernennung ist Ergebnis eines seit Anfang November 2010 laufenden Prozesses. Damals lud die Arbeitsgruppe - bestehend aus Vertretern der Dino Arici Stiftung, des Vereins Freunde Classic Openair, dem Leiter des Kantonalen Amts für Kultur und Sport sowie dem Stadtschreiber von Solothurn - Interessierte ein, ihre konzeptionellen Vorstellungen für die Weiterführung des Classic Openair Solothurn zu präsentieren.

Insgesamt wurden zwölf Konzepte eingereicht. Die Dino Arici Stiftung habe sich im Anschluss - nach Beratungen mit den Vertretern von Stadt und Kanton sowie dem Verein Freunde - für eine Lösung entschieden, welche einerseits die Kontinuität des Classic Openair Solothurn sicher stelle und andererseits künftige Veränderungen ermögliche. (lds)