Solothurn Classics

Internationale Gesangsgrössen treten an den Solothurn Classics auf

Dieses Jahr werden die Solothurn Classics nicht mehr unter freiem Himmerl stattfinden.

Dieses Jahr werden die Solothurn Classics nicht mehr unter freiem Himmerl stattfinden.

Am 3. Juli werden die Solothurn Classics eröffnet. Dieses Jahr findet das Festival im neu renovierten Konzertsaal Solothurn und nicht unter freiem Himmel statt. An drei Abenden werden internationale Gesangsgrössen das Publikum unterhalten.

Der italienische Bariton Leo Nucci und das Italian Chamber Opera Ensemble eröffnen am 3. Juli die Solothurn Classics. Das Festival findet dieses Jahr nicht unter freiem Himmel, sondern im neu renovierten Konzertsaal Solothurn statt, wie das Festival am Dienstag mitteilte.

Leo Nucci singt Arien aus Opern wie Rossinis "Il barbiere di Siviglia", Bellinis "I puritani", Giordanos "Andrea Chénier" oder Verdis "Don Carlo".

Der zweite Abend, 4. Juli, gehört der US-amerikanischen Sopranistin Michèle Crider. Ihr Rezital umfasst die "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss sowie Arien aus Opern wie Catalanis "La Wally", Saint-Saëns' "Samson et Dalila" oder Puccinis "Tosca". Begleitet wird die Sängerin von der estnischen Pianistin Katrin Lehismets.

Zum Abschluss des Festivals am 6. Juli kommt der italienische Tenor Mario Malagnini nach Solothurn. Er singt Lieder von Francesco Paolo Tosti, Luigi Denza, Maria Grever oder Pablo Sorozabal. Begleitet wird Malagnini von der finnischen Geigerin Jenni Kuronen und dem italienischen Pianisten Stefano Adabbo.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1