Solothurn

In der Vorstadt ersetzt das «Weinstüberl» das «Gwölb»

Christian Wyss und seine Mutter Maia Beetschen haben das "Weinstüberl" eröffnet.

Christian Wyss und seine Mutter Maia Beetschen haben das "Weinstüberl" eröffnet.

Bisher wirteten Maia Beetschen und ihr Sohn Christian Wyss tief unter dem Unteren Winkel. Nun haben sie oben gleich gegenüber das «Weinstüberl» eröffnet.

Mehr als sieben Jahre hatten sie im «Gwölb» unten «Heurigen-Stimmung» verbreitet, doch seit Ende September ist es Geschichte und Maia Beetschen sowie ihr Sohn Christian Wyss sind aus dem Vorstadtkeller aufgetaucht. «Das Wiener Schnitzel ist vorbei», meint die Köchin aus Leidenschaft, «jetzt sind Schmankerln angesagt.» Und zwar gleich gegenüber am Unteren Winkel 11, wo die beiden ihr «Weinstüberl» eingerichtet und gestern auch eröffnet haben.

Weine von österreichischen Jungwinzern

Im Zentrum des kleinen, aber feinen Lokals, mit diversen Hölzern durchgestylt, steht nicht mehr die Gastronomie sondern der Weinverkauf. «Ich importiere direkt österreichische Weine von Jungwinzern aus dem Nachbarland, vor allem aber auch günstige», erzählt Maia Beetschen, die bereits zuvor im Gwölb mit Weinen gehandelt hatte. Nebst dem breiten Sortiment aus den Rebbergen kann die Geschäftsfrau aber auch eine Auswahl von österreichischen Craft-Bieren anbieten, die von dortigen Jungbrauern stammen.

Das neue Lokal am Unteren Winkel 11

    

Das «Weinstüberl» soll für sie in der Vorstadt «ein gemütliches und familiäres Zusammensein» ermöglichen – oder wie es das Motto von Maia Beetschen und Christian Wyss definiert: «Das Glück muss entlang der Strasse gefunden werden, nicht am Ende des Weges.» 

Geöffnet jeweils Dienstag bis und mit Samstag von 11 bis 23 Uhr.

Verwandtes Thema:

Autor

Wolfgang Wagmann

Wolfgang Wagmann

Meistgesehen

Artboard 1