Über die Jahre wurde die Mundartnacht zu einem Fixpunkt der Bühnenkunst in der Region. Sie überzeugt bis heute mit bewährtem Konzept: Spoken-Word-Künstler, Liedermacher, Kabarettisten und Literaten aus allen möglichen Schweizer Mundarten treten in der Kulturfabrik Kofmehl auf die Bühne.

«gägäWärt – Die Mundartnacht» ist der einzige Anlass der Schweiz, der sich ganz der Mundartkunst verschrieben hat, er vereint verschiedene Künste aus verschiedenen Dialekten. Dementsprechend überregional ist die Ausstrahlung der Mundartnacht, was nicht zuletzt an der Übertragung durch Radio SRF abzulesen ist.

Wer alles auftritt

An der diesjährigen Mundartnacht treten unter der Moderation von Fatima Moumouni aus Aarau folgende Künstler auf: die Musikkabarettisten Bastler und Grautier aus ZH/LU, Pumpernickel aus Herisau, Reto Zeller aus Schwyz; dann die Spoken-Word-Artisten Emanuel Bundi aus Thun, Pino Dietiker aus Aarau, des Weiteren die Slam Poetinnen und Poeten Sarah Altenaichinger aus Basel.

Johnny Sollberger und Christoph Stapfer aus Solothurn, Michael Frei und Remo Rickenbacher aus Thun, ausserdem das Slam-Rock-Duo Moder und Sauerland aus Langenthal sowie der Kabarettist Joachim Rittmeyer aus Sankt Gallen.

Sich treu geblieben

Zu Beginn war «gägäWärt» die einzige Veranstaltung in der Region, die sich der neuen Form des Spoken Word gewidmet hat. Das sind vergangene Zeiten. Spoken Word hat den eigenen Rahmen des Poetry Slams verlassen und Eingang gefunden in die Herzen der Kleinkunstzuschauer, ins Fernsehen und in die Literatur.

Deshalb ist «gägäWärt» sich treu geblieben: Auch in diesem Jahr liegt das Augenmerk auf der farbenfrohen Palette an qualitativ hochstehenden Auftritten mit faszinierenden Geschichten und Gesichtern, die mal den Bauch und das Herz erwärmen, dann Sinne und Verstand fordern und schliesslich zum Nachdenken oder Schmunzeln animieren.

Auch wenn «gägäWärt – Die Mundartnacht» bereits zum 16. Mal stattfindet: Sie erfindet sich jedes Jahr neu; jedes Jahr kommen neue Künstlerinnen und Künstler nach Solothurn, jedes Jahr gibt eine neue Palette von Genres, die zusammentreffen, jedes Jahr ist die Auswahl der Dialekte neu. Jede Mundartnacht ist einzigartig, immer präsentiert sie neue Mundartistinnen und Mundartisten. (pfs)