Der Samstagabend bringt drei interessante Bands, die für viel Abwechslung und Stimmung sorgen werden. Punkt 18 Uhr startet das Festival mit den ZiehGäunern aus München. Die Band entstand aus einer Strassenmusikcombo, die 2008 durch ganz Italien, Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Ungarn und Österreich unterwegs war. In ihrer Musik mischen sich fremde und neue Klänge mit vermeintlich vertrauten Klängen. Da groovt der Ska auch mal in Funk-Manier oder der Krimi-Soundtrack einer amerikanischen Vorabendserie heult durch osteuropäisch anmutende Balkanbeats. Die Band aus dem Bayerischen Wald singt niederbayrisch.

ZiehGäuner mit «Bavarian Balkan Beat»

Ab 19 Uhr kann der Sound der einheimischen Eigebröi Street Band zum 13. Mal am Street Music Festival genossen werden. Die Formation interpretiert kraftvollen modernen New Orleans Jazz von Jazz, Funk, Reggae bis zu Blues und langsamem Balladen. Um 20 Uhr tritt die bereits bekannte Balkan-Combo Äl Jawala aus Freiburg im Breisgau auf. Mit ihren Beats und ihrem Gipsy- und Klezmersound begeistern sie rasch das Publikum.

Inzwischen ist Äl Jawala fast dauernd zwischen Atlantik und Schwarzem Meer auf Tour. Sie wurde in Deutschland mit diversen Auszeichnungen und Preisen geehrt. Um 21 Uhr spielen die ZiehGäuner ihr zweites Set, 22 Uhr startet die Eigebröi Streetband nochmals und ab 23 Uhr spielt Äl Jawala zum Finale auf.

Äl Jawala live mit «Step into Jungle»

Am Sonntag zur Matinee geht es um 11 Uhr los mit dem Fischermanns Orchestra aus Luzern und Umgebung. Das Fischermanns Orchestra ist eine erfrischende Grossformation mit hinreissender Lebensfreude und wird bis 13 Uhr spielen. Neben der sehr professionellen Musik bietet das Street Music Festival auch einen kulinarischen Rahmen und die beliebte Lousiana-Bar. (mgt)