Heuer erst recht, da zum ersten Mal alle Podien ausschliesslich im «Uferbau» über die Bühne gehen. Dass die Beschäftigung mit dem Film abseits der Kinoleinwand ebenso wichtig sein kann, zeigen Podiumsthemen von «Regionale Filmförderung» bis «Neue Schweizer Filme». Als besonders nachhaltig sticht auch das Thema hervor, das gestern unter anderem im Zentrum stand: «Vom Buch zum Film».

Speed-Pitching: «Vom Buch zum Film»

Im Gespräch mit Roger Liggenstorfer, Nachtschatten-Verlag Solothurn

Hier treffen sich Filmemacher, Verleger und Autoren zum Gipfeltreffen. Zehn von einer Fachjury ausgewählte Bücher werden vorgestellt. Speed-Pitching nennt sich das Konzept. Dass es dabei ein wenig an Speed-Dating erinnert, kommt nicht von ungefähr: In zwei Minuten lassen Verlage die Reize eines Buchs als Vorlage für neue Filmprojekte spielen und versuchen, mit inneren Bildern zu punkten.

Speed-Pitching: «Vom Buch zum Film»

Sven Wälti, Geschäftsführer Cinésuisse, über die Bedeutung dieses neuen Anlasses

Zu hören sind Buchpräsentationen vom Comics, übers Kinderbuch bis hin zum Krimithriller. Dabei formt sich in den Köpfen der Filmschaffenden ein inneres Bild, das eines Tages zum äusseren Bild werden könnte. Ausserdem kommen hier Film- und Buchbranche auch zum ungezwungenen Tête-à-tête zusammen.

Buch als Türöffner für vieles

Gewissermassen schliesst sich hier, im Brutkasten des Kinos von morgen, der Lebenskreis des Filmschaffens. Nach verwirklichten Projekten stehen nämlich immer wieder auch neue Ideen an. Und so erhofft sich auch Oliver Schwarz, Filmstudent an der Hochschule Luzern, Inspirationen für eigene Projekte: «Ein Buch schafft möglicherweise den Zugang zu einem Filmstoff, egal ob die Geschichte nun erfunden oder aus dem Leben gegriffen ist.» Filmproduzent Simon Hesse aus Zürich sieht das Buch auch als wichtigen Gradmesser für den Erfolg einer Geschichte: «Die Historie eines Buches kann helfen, einen Stoff zu beurteilen, zu vermarkten und letztlich zu finanzieren.» Joel Dominique Sante stellt bei «Vom Buch zum Film» seinen Thriller mit dem Privatdetektiv Tom Daenzer gleich selbst vor.

Speed-Pitching: «Vom Buch zum Film»

Im Gespräch mit Simon Hesse, Filmproduzent, HesseGreutert Film AG Zürich    

Er hegt natürlich gewisse Hoffnungen, damit bei den Filmschaffenden anzukommen: «Ich wäre unheimlich stolz, wenn mein Buch zu einem Film gemacht würde. Aber natürlich hat man als Autor auch immer ein Auge und einen Finger drauf, dass an der Geschichte nicht zuviel geändert wird.» Dies weiss auch Sven Wälti, Geschäftsführer von Cinésuisse, dem Dachverband der Schweizerischen Film- und Audiovisionsbranche: «Zu diesem Schritt muss man als Autor bereit sein. Aber wenn ein Buch als Kinofilm herauskommt, so erhält es durch steigende Verkaufszahlen selbst einen erneuten finanziellen Schub.»

Speed-Pitching: «Vom Buch zum Film»

Im Gespräch mit Gabriella Baumann-von Arx, Wörterseh Verlag Gockhausen    

Als Lokalmatador eifert auch Roger Liggenstorfer vom Nachtschatten-Verlag beim Speed-Pitching mit. Sein Thema ist die «Wiederkehr der Grünen Fee», erschienen als Buch in seinem Verlag: «Seit seiner Legalisierung 2005, wurde der Absinthe noch nicht als Dokumentarfilm behandelt», stellt Liggenstorfer den Nachholbedarf fest. Gute Gründe also, hier die Werbetrommel zu rühren.

Fortsetzung folgt ...

Die erste Durchführung des Anlasses hatte am Filmfestival Locarno stattgefunden und wurde nun auf Solothurn verlegt. Unter der Ägide von Cinésuisse, Focal (Stiftung für Weiterbildung Film und Audiovision) sowie dem Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV könnte der Anlass nun seinen festen Platz im «Uferbau» gefunden haben: «Wir möchten die Veranstaltung institutionalisieren und wieder hier aufführen, wenn es auch seitens der Filmtage-Organisation willkommen ist», sagt Dani Landolf, SBVV-Geschäftsführer. Der Strom an inspirierenden Geschichten für die Leinwand wird – wie die Aare wenige Meter neben dem «Uferbau» – also nicht versiegen.

Speed-Pitching: «Vom Buch zum Film»

Im Gespräch mit Dani Landolf, Geschäftsführer des Schweizerischen Buchhändler- und Verlegerverband SBVV