«Stadt Solothurn – 2000 Jahre legendär» – unter diesem Motto werden 2020 verschiedene Aktivitäten, Feste, Ausstellungen und anderes stattfinden. In diesem Rahmen sind auch Quartierfeste geplant, die jedoch nicht zentral organisiert werden können. Da es in den Quartieren oft Vereine oder Privatpersonen gibt, die regelmässig solche Feste organisieren, möchte das Organisationskomitee diese Ressourcen nutzen. Es bittet daher alle Vereine oder Privatpersonen, die 2020 ein Quartierfest organisieren möchten, sich bis Ende Juni 2019 bei Peter Kambli zu melden.

Als Kontaktperson ist er für die Koordination dieser Feste zuständig.
Er wird mit den interessierten Organisationen abklären, wie die Stadt diese Feste unterstützen kann. Neben einer finanziellen Unterstützung können je nach Termin auch Festbankgarnituren zur Verfügung gestellt werden. Weiter sind auch historische Vorträge zum Quartier oder Quartierrundgänge während des Festes möglich.

Mindestens fünf Feste

Wenn Personen oder Gruppierungen für die Durchführung gefunden werden, sollen mindestens fünf Quartierfeste stattfinden. Und zwar je eines südlich der Aare (Schöngrün/Glacismatt/Vorstadt/Schänzli), in der Weststadt (Brühl, Obach, Segetz), südlich der Baselstrasse (Steinbruck/Schützenmatt), im Norden (Fegetz/Steingruben/Hubelmatt) und im Nordwesten (Wildbach bis Ziegelmatte).

Bei Interesse können auch zusätzliche Feste stattfinden, es sollte sich dabei aber nicht um Strassenfeste in sehr beschränktem Umfang handeln. Auch in der Altstadt ist kein zusätzliches Fest vorgesehen, da hier die zentralen Anlässe wie das historische Stadtfest oder das Openair stattfinden (wir berichteten).

Elf Jubiläumslaternen?

Damit möglichst viele Solothurnerinnen und Solothurner auch direkt Teil des Jubiläums werden, möchte das Organisationskomitee eine oder je nach Rückmeldungen aus der Bevölkerung bis zu elf Jubiläumslaternen produzieren. Diese Laternen sollen dann ein Jahr auf Reise durch Solothurn gehen und an allen Anlässen mit dabei sein. Jede Laternenwartin und jeder Laternenwart kann die Laterne eine Woche bei sich aufstellen und muss sie dann an die nächste Station weitergeben.

Dafür sucht die Stadt Personen, Schulklassen, Vereine oder ähnliche Organisationen, welche die Laterne nächstes Jahr eine Woche lang bei sich aufstellen möchten. Nach dem Jubiläumsjahr gehen die Laternen in den Fundus des Historischen Museums über. Das Organisationskomitee bittet interessierte Personen oder Gruppen, sich bis Ende Mai zu melden. (egs)

Kontaktadressen für die Quartierfeste: peter.kambli@sunrise.ch

Für die Jubiläumslaternen: liselotte.guenter@solothurn.ch